Freitag, 14 Juni 2013 15:01

Dr. Nina Scheer und Olaf Schulze (beide SPD) nehmen Stellung zum Thema Fracking

 

Scheer Nina Pressebild Gruen

Nina Scheer kommt nach Geesthacht. Foto: hfr

 

Geesthacht (tba) Die Geesthachter SPD hat am Dienstag, den 25. Juni die SPD-Energie- und Umweltpolitikerin Dr. Nina Scheer zu Gast. Dr. Nina Scheer – SPD-Kandidatin für den hiesigen Bundestagwahlkreis - wird zum Thema „ Fracking – um welchen Preis“ referieren  und anschließend – ebenso wie der SPD-Landtagsabgeordnete Olaf Schulze - für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Da die Bundesregierung sich nicht mehr vor der Bundestagswahl auf ein Verbot für jegliche Fracking-Aktivitäten einigen konnte, müssen Aufsuchungsanträge der großen Konzerne weiter nach dem Bergrecht genehmigt werden. Die SPD Geesthacht sieht beim Fracking große Gefahren und fordert ein Verbot.

 „Fracking löst auch keine Energieprobleme. Es verschiebt nur zu einem zu hohen Preis den Zeitpunkt, bis auf alternative Energiequellen umgestellt sein muss. Das ist nicht unser Ziel. Wir wollen unser Grundwasser schützen.  Unsere Forderung ist eindeutig: Hände weg von unserem Wasser. Das gilt für Fracking-Hasardeure und für die EU gleichermaßen,“ beschreibt der stellvertretende SPD-Ortsverinsvorsitzende Hans-Werner Madaus die Position der Geesthachter SPD.

Die Veranstaltung findet am 25. Juni, 19.30 Uhr im Gasthaus Hagen, Rathausstrasse 28. statt.

Letzte Änderung am Samstag, 22 Juni 2013 15:38
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.