Sonntag, 16 Juni 2013 15:09

Vorsicht - Betrüger sind unterwegs!

Das miese Geschäft mit dem Hochwasser

 

Vorsicht Falle Axel Hoffmann pixelio.de

Foto: Axel Hoffmann / pixelio.de

 

Geesthacht/Börnsen/Worth (tba). Skrupellose Drücker-Kolonnen sind derzeit in unserer Region unterwegs. Die Masche ist immer die gleiche. Sie geben sich als Rumänen und als Hochwasserkatastrophen-Opfer aus, klingeln an der Haustür und bitten um eine Geldspende oder um Einlass in die Wohnung.

Aufgetreten sind sie bereits in Geesthacht, Börnsen und in Worth und dies auch bei einem Redakteur der LOZ. Nach Rückfrage unserer Zeitung teilt die Polizeidirektion Geesthacht mit: „Auf keinen Fall die Person oder Personen in die Wohnung lassen und sofort die zuständige Einsatzzentrale der Polizei verständigen, denn diese Art von Bettelei ist rechtswidrig.“

Für die Polizei ist die Lage jedoch schwierig. Sie braucht meist 10 bis 15 Minuten um vor Ort zu sein und dann sind die mutmaßlichen „Opfer“ meist verschwunden. Anders war es jetzt in Börnsen, wo ein Täter festgenommen werden konnte.

Letzte Änderung am Sonntag, 23 Juni 2013 12:33
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.