Montag, 17 Juni 2013 14:04

Geesthacht hat einen neuen Repräsentanten

Samuel Walter Bauer (SPD) wurde zum Bürgervorsteher gewählt

 

Sam3

Der neue Bürgervorsteher ist Samuel Bauer. Foto: T. Bartel

 

Geesthacht (tba). Der Ratssaal im Rathaus war brechend voll. Nun machte sich bemerkbar, dass die neue Ratsversammlung anstelle von bisher 33, nunmehr 40 Mitglieder zählt, was zur Folge hatte, dass einige Besucher keinen Sitzplatz fanden und die Wahl des neuen Bürgervorstehers stehend verfolgen mussten. Von den 40 Mitgliedern der Ratsversammlung waren 38 erschienen, so dass die Beschlussfähigkeit gegeben war.

In geheimer Wahl stimmten 34 Abgeordnete für Samuel Bauer als neuen Bürgervorsteher. Diesem Ergebnis standen zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen gegenüber. Bauer zeigte sich mit dem Ergebnis höchst zufrieden. „Natürlich nehme ich die Wahl an und bedanke mich für das große Vertrauen. Die, die mich nicht gewählt haben, werde ich versuchen, in den nächsten fünf Jahren zu überzeugen, dass ich der Richtige für dieses Amt bin“, sagte er in seiner Antrittsrede.

Mit Samuel Bauer bekommt Geesthacht einen Bürgervorsteher mit großer politischer Erfahrung, denn er ist Mitglied der Ratsversammlung seit 35 Jahren und war 18 Jahre Fraktionsvorsitzender der Geesthachter SPD. Etwas wehmütig klang der scheidende bisherige Bürgervorsteher Peter Groh (CDU), der allerdings von den Ratsherren zu Bauers Stellvertreter gewählt wurde. „Das Amt hat mir immer viel Freude gemacht und mir auch viel gegeben“, sagte Peter Groh, „und ich war gern Bürgervorsteher. Ich wünsche meinem Nachfolger alles erdenklich Gute.“

Letzte Änderung am Montag, 24 Juni 2013 15:48
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.