Dienstag, 06 August 2013 12:05

Mitführen von Flaschen und Getränkebehältnissen aller Art zum Teichfest verboten

 

25 2925 1 g

In dem "rot" gekennzeichneten Bereich ist das Mitführen von Flaschen etc. verboten. Grafik: Stadt Geesthacht/hfr

 

Geesthacht (LOZ/tba). Während des Teichfestes in Grünhof-Tesperhude ist das Mitführen von Flaschen und Getränkebehätnissen aller Art im Bereich des Freigeländes am Dorfteich und der unten näher bezeichneten Straßenzüge der Stadt Geesthacht am 17. und 18. August jeweils von 18.00 bis 3.00 Uhr verboten.

Die Stadtverwaltung Geesthacht teilt wie folgt mit: „Aufgrund des § 176 Abs. 1 Ziff. 1 des Landesverwaltungsgesetzes des Landes Schleswig-Holstein (LVwG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juni1992 (GVOBl. S-H. S. 243) zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. April 2007 (GVOBl. S-H. S. 234) wird zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit folgendes angeordnet: Das Mitbringen sowie Mitführen von Flaschen und Getränkebehältnissen aller Art ist im gesamten Bereich des Freigeländes am Dorfteich in Grünhof-Tesperhude und der unten näher bezeichneten Straßenzüge der Stadt Geesthacht verboten.

Das Freigelände am Dorfteich ist begrenzt durch die Straßenzüge Westerheese bis Abzweig Teichberg, Teichberg, Steinberg in südlicher Richtung ab Abzweig Teichberg, Tesperhuder Straße ab Einmündung Grünhofer Straße in südlicher Richtung bis zur Einmündung Westerheese und Grünhofer Straße ab Tesperhuderstraße bis zur Höhe der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Grünhof-Tesperhude.

Ausgenommen von diesem Verbot sind die durch den Bürgermeister der Stadt Geesthacht – Fachdienst Öffentliche Sicherheit - nach Gaststättenrecht an die Veranstalter des Teichfestes erteilten Erlaubnisse.

Die sofortige Vollziehung dieser Anordnung wird gem. § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung ( VwGO ) im öffentlichen Interesse angeordnet. Das öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung dieser Anordnung liegt darin, dass mit dem Genuss von Alkohol und dem Mitführen von Flaschen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit verbunden sind (Alkoholkonsum von Jugendlichen, unmittelbare Gefährdung von Fußgängern und Radfahrern, tätliche Übergriffe mit Körperverletzung, Verletzungsgefahr durch Scherben für Mensch und Tier, Brandstiftung, Vandalismus an öffentlichen Einrichtungen, unerlaubte Abfallbeseitigung), und diese Gefahren auf andere Weise nicht verhindert werden können.“  

Letzte Änderung am Dienstag, 13 August 2013 15:29
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.