Montag, 12 August 2013 13:08

Geesthacht ehrt Zivilcourage

Motto der Aktion: „Mut zum Hinsehen“

 

Rathaus Geesthacht

Rathaus Geesthacht. Foto: T. Bartel

 

Geesthacht (tba). Aus Furcht vor Kriminalität fühlen sich immer mehr Menschen hilflos. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger glauben auch, dass nur der Staat in allen Fragen der persönlichen Sicherheit hilft oder helfen muss.

Nur wenige Menschen trauen sich, „NEIN“ zu sagen zu Gewalt und Willkür in ihrer Umgebung. Aber es gibt sie, die Menschen, die nicht wegsehen und die zumindest Hilfe holen, wenn sie Gewalt und Ungerechtigkeit beobachten.

Es gibt auch diejenigen, die in Notsituationen direkt für andere einstehen. „Diese Menschen aus Geesthacht möchten wir gerne kennen lernen und als gutes Beispiel vorstellen“, sagt Bürgermeister Dr. Volker Manow. Die Stadt Geesthacht ehrt daher regelmäßig jährlich Menschen, die in besonderem Maße Zivilcourage gezeigt haben.

„Als Schirmherr der Aktion möchte ich die Bürger bitten: Benennen Sie uns Menschen, die Ihnen durch besondere Zivilcourage aufgefallen sind. Stellen Sie kurz dar, welches Engagement Sie bemerkenswert finden und senden Sie diese Mitteilung an die Stadt Geesthacht“, so der Appell des Bürgermeisters.

Vorschläge können verschickt werden unter dem Stichwort „Mut zum Hinsehen“ an Olaf Wieck, Markt 15, 21502 Geesthacht oder anrufen unter Telefon 04152 / 13 – 271.

Letzte Änderung am Montag, 19 August 2013 13:45
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.