Montag, 30 September 2013 14:11

Apollo an Erde: „Problem gelöst“

Tierheim Geesthacht bedankt sich

 

Apollo 500

Apollo ist "gerettet". Foto: hfr

 

Geesthacht (tba). Der 12-jährige Labrador-Mischling hatte es in seinem bisherigen Leben nicht ganz einfach. Als Fundhund landete er zunächst im Tierheim an der Lichterfelder Straße. Ein ehemaliger Mitarbeiter gab dem Vierbeiner dann ein neues Zuhause. Plötzlich und unerwartet verstarb dieser aber kurze Zeit später. Ein neues Heim fand Apollo dann bei einem Freund der Familie. Was den Hund allerdings dazu brachte, vom Balkon fünf Meter in die Tiefe zu springen wird sein Geheimnis bleiben. Retter vom Tierheim bargen den schwer verletzten Hund und brachten ihn in die Tierklinik nach Oerzen. Obwohl nicht ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung standen, wurde der Hund trotzdem operiert und auch behandelt. Das Tierheim rief daraufhin zu einer Spendenaktion auf, um die Behandlungskosten wenigstens einigermaßen decken zu können (wir berichteten).

Nun scheint das Problem gelöst. Schriftwart des Tierschutzvereins Geesthacht Volker Kunze sagte gegenüber der Lauenburger Online-Zeitung: „Im Namen Apollos und der Tierklinik Oerzen möchten wir uns bei allen Spendern für ihren selbstlosen Einsatz bedanken. Dank der Spendenbereitschaft unserer Mitglieder und Freunde können wir die Aktion der Oerzener Tierklinik nunmehr mit über 900 Euro unterstützen.

Diesen Erfolg hatten wir in dieser Höhe selber nicht erwartet, er hat uns wirklich überwältigt. Apollo sieht nun wieder einer guten Zukunft entgegen. Unser aller Dank gilt daher all jenen Menschen, die Apollo nicht aufgegeben haben.“

Letzte Änderung am Montag, 07 Oktober 2013 13:39
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.