Freitag, 11 Oktober 2013 15:28

Ministerpräsident Torsten Albig besucht Geesthacht

Öffentlicher Diskussionsabend im Oberstadt-Treff

 

Albig

Ministerpräsident Albig besucht Geesthacht. Foto: hfr/bearbeitet: tba

 

Geesthacht (tba). Am 11. November um 18.30 Uhr findet eine öffentliche Diskussionsveranstaltung mit dem Ministerpräsidenten Torsten Albig im Oberstadt-Treff statt. An diesem Abend soll über aktuelle gesellschaftliche Themen gesprochen werden.

Themen werden sein: Alter, Armut, Anstand - Älter werden wir alle, nur wie? Stundenausfall, Schulfrieden, Schlaumeier - Wie helfen wir den Schulen? Windräder, Wasser, Wildschweine - Wie schaffen wir die Energiewende?

„Torsten Albig im Gespräch" – so heißt die Veranstaltungsreihe, bei der der Ministerpräsident vielen Menschen in unterschiedlichen Orten des Landes Rede und Antwort steht. Veranstalter ist die Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein. Norbert Radzanowski moderiert diesen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, der Offene Kanal Schleswig-Holstein zeichnet auf und sendet anschließend das Gespräch.

Bei der Diskussionsform handelt es sich um eine sogenannte „Fish-Bowl“ mit sechs Plätzen. Einzige feste Diskussionsteilnehmer sind der Ministerpräsident und der Moderator. In der Diskussion mit dem Ministerpräsidenten können gleichzeitig vier Gäste teilnehmen, die jeweils nur zwei Fragen stellen können. Alle anderen bilden das Publikum. Wer seine Themen besprochen hat, steht auf und macht Platz für den nächsten Teilnehmer. Dieses Prinzip gilt für alle Gäste gleichermaßen, ganz gleich ob „einfacher Bürger", Sprecher einer Gruppe / Initiative oder Träger einer Funktion. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Letzte Änderung am Freitag, 18 Oktober 2013 19:48

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.