Donnerstag, 31 Oktober 2013 19:05

Oberstadttreff vermittelt kostenlos Nachbarschaftshilfe

 

wre nachbarschaftshilfe kw 44-13

Bernd Kirsch macht es auf dem Bild schon einmal vor, wie die Nachbarschaftshilfe aussehen könnte, die Thomas Vagedes (l.) vermitteln möchte. Foto: W. Reichenbächer

 

Geesthacht (wre). Es ist schnell passiert, man knickt um, und kann nicht mehr mit dem Hund Gassi gehen. Das Alter lässt nicht mehr zu, dass neue Bild von den Enkelkindern selber an die Wand zu bringen. Genau da will der Oberstadttreff in Geesthacht ansetzen. Mit der Nachbarschaftshilfe sollen unentgeltlich „Freundschaftsdienste“ vermittelt werden, um Menschen in Not zu helfen.

„In den nächsten Tagen werden an alle Haushalte um den Oberstadttreff Flyer verteilt“, erklärt der Leiter Thomas Vagedes. „Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um gewerbliche Dienste, sondern um rein ehrenamtlich geleistet Nachbarschaftshilfe“, ergänzt Vagedes. Als eine Art „Freundschaftsdienst“ soll das Projekt angesehen werden. Die Hilfe kann zum Beispiel darin bestehen, einen Babysitter-Abend zu übernehmen, oder auch mal eine Fahrt zum Arzt wäre denkbar. „Die Hilfe ist gerade für Kranke, Ältere und Behinderte wichtig“, so Vagedes.

Es gibt zwar bereits Anfragen von Geesthachtern, die Hilfe benötigen, aber es fehlt noch an hilfsbereiten Menschen, die ihre Dienste unentgeltlich anbieten. „Die Hilfe soll keine Dauerlösung sein, es ist eine Hilfe auf Zeit“, erklärt Vagedes.

 

Wer Hilfe anbieten möchte, oder auch benötigt, kann sich an Thomas Vagedes unter der Telefonnummer 04152 / 83 86 65 wenden.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 November 2013 19:14

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.