Montag, 25 November 2013 18:47

CDU weiterhin für Verkauf des „Seniorenzentrum am Katzberg“

 

pix geldtuerme Michael Staudinger pixelio de

Foto: Michael Staudinger / pixelio.de

 

Geesthacht (LOZ). In der Ratsversammlung vom 8.November hat die Ratsversammlung beschlossen im Kontakt mit dem Kuratorium deutsche Altershilfe eine Möglichkeit für den Erhalt des Seniorenzentrums am Katzberg in städtischer Hand zu finden. “Die CDU steht zu diesem Ratsbeschluss, sieht aber in der Weiterführung des Heimes in städtischer Hand Gefahren und auch keine Notwendigkeit“, so Ratsherr Thomas Markwart.

„Bei Alters- und Pflegeheimen in kommunaler Hand entsteht ein Einfluss auf die marktwirtschaftliche Situation in der Kommune. Preis und Pflege werden im städtischen Heim durch die Kommune festgelegt und treten in unmittelbare Konkurrenz zum privaten Anbieter“, erläutert der Politiker die Auffassung der CDU. „Ein privater Betreiber arbeitet Gewinnorientiert und richtet seine Pflege an den Marktbedürfnissen aus. Aber derzeit sind keine Marktnischen erkennbar, die den staatlichen Eingriff erfordern und als Regular im Bereich der Pflege einen Notstand beheben müssten. Während ein privates Heim wirtschaftlich geführt wird, um nicht in die Insolvenz gehen zu müssen, steht hinter dem städtischen Heim die unendlich scheinende Steuerkraft der Stadt Geesthacht. Ein Seniorenzentrum mit dem derzeitigen Renovierungsbedarf, unzeitgemäßen Doppelzimmern und verwirrenden Gängen, sowie der erforderlichen Tarifzahlung an die Beschäftigen führt auf Dauer zu einem Defizit von 600.000 Euro jährlich. Diese Schieflage geht zu Kosten der privaten Anbieter, vertreibt die Konkurrenz in der Stadt und übt starken finanziellen Druck auf die privaten Anbieter aus.“ Der CDU Politiker Markwart kritisiert damit die fehlende Bereitschaft der Fraktionen SPD, FDP und Die Linken den Wirtschaftsstandort für die Zukunft zu sichern. Markwart sichert abschließend zu, dass ein Verkauf nicht ohne Schwierigkeiten ist und den Beschäftigten gegenüber eine große Herausforderung darstellt. „Hier steht die CDU zu Ihrer Pflicht, sieht aber auch gegenüber den Steuerzahlern, die ein Neubau finanzieren müssten eine hohe Verantwortung“. Eine ausführliche Stellungnahme ist im Internet auf der CDU Seite des Ortsverbandes hinterlegt.

Letzte Änderung am Montag, 02 Dezember 2013 20:31
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.