Samstag, 03 März 2012 18:37

Kreissparkasse nun auch offiziell eingeweiht

180 Gäste feierten im neuen Gebäude in Geesthacht

wre landrat kraemer ksk geesthacht

Gerd Krämer freut sich nicht nur über die Fertigstellung der Filiale der Kreissparkasse in Geesthacht, auch die guten Steuereinnahmen sorgen bei dem Landrat für gute Laune. Foto: W. Reichenbächer


Geesthacht (wre). Seit einigen Tagen hat die Filiale der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg an der Bergedorfer Straße 58 bereits wieder für ihre Kunden geöffnet. Das Kunstwerk „Vertigo“ wurde im Treppenhaus aufgehängt, und die ersten Mieter können auch bald ihre Räume beziehen. Mit einer offiziellen Einweihung feierte die Sparkasse nun mit geladen Gästen die Fertigstellung der neuen Filiale, die jetzt auch wieder für Firmenkunden zuständig ist.

Man ist sichtlich Stolz bei der Kreissparkasse, über das Ergebnis von fast drei Jahren Bauzeit. Das ursprüngliche Gebäude, Baujahr 1962, war durch mehrere Erweiterungen nicht mehr zeitgemäß, ein neues Gebäude mit Technik auf dem neuesten Stand sollte das verwinkelte Gebäude ersetzen. Die Abrissarbeiten 2009 brachten nicht nur Aufträge für Handwerker und Staub mit sich, mitten in Geesthacht entstand plötzlich ein idealer Trainingsplatz für den Katastrophenschutz. Im alten Gebäude übte vor dem Abriss die Feuerwehr Löschen und Bergen von Personen. Nach dem Abriss konnten Trümmerhunde unter realen Bedingen das Aufspüren von Verschütteten üben. Knapp drei Jahre später konnte nun der rund 20 Millionen teure Bau auch feierlich übergeben werden.

Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. Immerhin geht die Filiale über drei Stockwerke. Aber auch Vertreter der ausführenden Firmen und künftige Mieter waren anwesend, um mit den Mitarbeitern der Sparkasse zu feiern.

In einer Eröffnungsrede bezog der Vorstandsvorsitzende Rainer Burghardt auch immer wieder Stellung zu den jüngsten Ereignissen. Das Bundeskartellamt hat die Beteiligung der Hamburger Sparkasse an der Kreissparkasse untersagt (wir berichteten). Die gute Laune ließ man sich aber dem Abend nicht verderben. Auch Landrat Gerd Krämer zeigte sich erfreut über das neue Gebäude. Eine starke Kreissparkasse freut ihn besonders. „In den letzten drei Jahren hat die Kreissparkasse rund 20 Millionen Euro an Steuern bezahlt“, freute sich Krämer über diese Einnahmequelle. Er lobte auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Geesthacht, auch wenn es politisch nicht immer einfach gewesen sei. Krämer durfte dann auch Vince Ebert ansagen, der mit einem kabarettistischen Programm für ausgelassene Stimmung sorgte. „Ich freue mich, dass endlich nach Alfred Nobel wieder ein bekannter Physiker zu Gast in Lauenburg ist. Glücklicherweise sind seine Spezialgebiete die Feststoffe, nicht die Chemie. Dies dürfte vor allem die Eigner des Hauses freuen“, kündigte Krämer den Kabarettisten an.

Der studierte Physiker brachte einen Auszug aus seinem Programm „Freiheit ist alles“. Und daran hielt sich Ebert auch. Er nahm sich die Freiheit über alle Grenzen hinweg zu kommentieren, und der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten. Bei Vince Ebert hat das Publikum zwar viel zu lachen, doch Comedy wäre der falsche Ausdruck für sein Bühnenprogramm. Gesellschaftskritisch wurden diversen Themen des Lebens durchgegangen. Kabarett eben, aber mit durchgehender Lachgarantie. Dabei gibt es eigentlich gar keinen Grund über seinen Vortrag zu lachen. Sind die Geschichten und Hintergründe doch nicht einmal erfunden. Da werden Tatsachen aus seinem Studienbereich Physik ebenso durch den Kakao gezogen wie ganze Gesellschaftsgruppen. Das Komische sind eigentlich nicht die Geschichten, denn eigentlich spiegeln sie das normale Leben wider. Doch wie die Geschichten pointiert werden, oft in einem neuen Zusammenhang, sorgen für den Spaß, aber auch für nachdenkliche Momente. Vince Ebert scheut sich auch nicht, zu provozieren. Er zündet sich, als Nichtraucher, demonstrativ auf der Bühne eine Zigaretten an, oder verbrennt mal eben einen 50-Euroschein. Am 28. Mai kommt Vince Ebert nach Hamburg, eine Empfehlung für alle des gehobenen Humors, die auch über sich selber lachen können.

wre portfolio vince ebert

Der Kabarettist Vince Ebert sorgte mit seinem Bühnenprogramm „Freiheit ist alles“ für gute Stimmung unter den Gästen. Fotos: W. Reichenbächer

Letzte Änderung am Samstag, 10 März 2012 14:37
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.