Donnerstag, 12 Dezember 2013 11:30

Tierschutz: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

 

pix hundewelpe Helmut J. Salzer pixelio.de

Foto: Helmut J. Salzer  / pixelio.de

 

Geesthacht (LOZ/wre). „Bitte verschenken sie keine Tiere zu Weihnachten“, appelliert Volker Kunze vom Tierschutz Geesthacht vor den Feiertagen. „Ein süßer Welpe oder ein Katzenkind sorgen am Weihnachtsabend zwar oft für große Kinderaugen, aber schnell enden diese Tiere bei uns im Tierheim“, so Kunze weiter.

Auch unüberlegt angeschaffte Kleintiere, deren Haltung sehr aufwendig ist, werden oft nach erster Euphorie abgegeben. Urlaubspläne, unerwartete Kosten (Tierarzt, Futter, Versicherung usw.) oder einfach die bis dahin unbekannten Anforderungen an eine artgerechte Haltung der Tiere überwiegen dann leider oft die anfängliche Tierliebe.

Bei einem Besuch im Tierheim können Interessierte zum Beispiel mögliche Fragen bezüglich Haltung, anfallende Kosten oder Futter klären und die dortigen Tiere erst einmal kennen lernen.
„Wer zu Weihnachten aber gern was „Tierisches“ verschenken möchte sollte auf Sachbücher und Ratgeber oder artgerechtes Tierzubehör zurückgreifen“, schließt Volker Kunze ab.

Letzte Änderung am Donnerstag, 19 Dezember 2013 18:00
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.