Dienstag, 08 Mai 2012 16:06

„Umweltclown“ Ines Hansen besuchte Kindergarten in Hamwarde

Kindergarten HaWiWo 1

Jörg Peters (li), zuständiger Kommunalbetreuer der Schleswig-Holstein Netz AG, Friedrich-Wilhelm Richard,

Bürgermeister von Hamwarde (re). Davor die Kindergartenkinder mit dem Umweltclown Ines Hansen. Foto: hfr

Hamwarde (tba). Energie- und Umwelterziehung ist bereits in vielen Kindergärten ein Thema – in Ergänzung dazu ermöglichte die Schleswig-Holstein Netz AG nun eine Aktion der besonderen Art: Am 7. Mai besuchte Umweltclown Ines Hansen den Kindergarten „HaWiWo“ in Hamwarde. Das wichtige Thema Energiesparen stand auf dem Programm.

Auf spielerische und mit allen Sinnen begreifbare Weise erklärte die Pädagogin den Kindern, was man selbst tun kann, um Energie zu sparen, und wie man sinnvoll mit Strom und Wasser umgeht. So lernten die Kinder beispielsweise, wie man richtig lüftet, und dass der richtige Umgang mit Energie nicht nur einen positiven Einfluss auf die heimische Energierechnung haben kann, sondern auch gut für die Umwelt und den Klimaschutz ist.

 „Uns als Schleswig-Holstein Netz AG ist es wichtig, dass sich Kinder möglichst frühzeitig mit den Themen Energie und Energiesparen beschäftigen. Man kann mit Energie nur dann verantwortungsbewusst umgehen, wenn man möglichst viel darüber weiß“, sagte Jörg Peters, zuständiger Kommunalbetreuer der Schleswig-Holstein Netz AG.

 „Umweltclown Ines“ Hansen ist deswegen in vielen Grundschulen und dieses Mal auchim Kindergarten unterwegs. Die Schleswig-Holstein Netz AG finanziert dieses Projekt, sodass für die Schulen und Kindergärten keine gesonderten Kosten anfallen.

 „Soziales Engagement in unserer Region ist uns besonders wichtig“, sagte Jörg Petersund ergänzte: „Mit diesem Angebot haben wir in Schleswig-Holstein schon sehrpositive Erfahrungen gemacht. Mit pädagogischem Geschick gelingt es Umweltclown Ines Hansen immer wieder, die Kinder für das Thema zu begeistern.“


Letzte Änderung am Dienstag, 15 Mai 2012 18:37
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.