Montag, 03 März 2014 15:29

Grüne wollen Bäume in der Fußgängerzone retten

 

wre fussgaengerzone geesthacht kw 10-14

Foto: W. Reichenbächer

 

Geesthacht (LOZ). In der Bergedorfer Straße wurde auf Wunsch der Feuerwehr der Baumbestand durch die Verwaltung überprüft. Die Feuerwehr bemängelt, dass die Bäume ihre Rettungsfahrzeuge im Brandfall behindern würden. Bei der Überprüfung des Baumbestandes vor Ort stellte sich dann jedoch heraus, dass nicht Bäume, sondern Lieferfahrzeuge die Feuerwehr behinderten.

Dies teilte der Sprecher der Stadt Geesthacht, Torben Heuer, mit. „Uns erschließt sich nicht, wieso die Verwaltung trotzdem beschloss den Baum vor dem Haus Nr. 77 zu fällen und 17 weitere Bäume radikal zurück zu schneiden. Müsste man dann nicht konsequenterweise in der gesamten Stadt jeden vor einem Haus stehenden Baum aus Brandschutzgründen entfernen?“, fragt der Grünen Fraktionsvorsitzende Ali Demirhan.

„Die Mehrheitsparteien in der Geesthachter Ratsversammlung und Teile der geesthachter Politik waren schon in der Vergangenheit dafür die Bäume in der Bergedorfer Straße zu fällen und eine sterile Fußgängerzone zu schaffen. Diese Politiker konnten durch starke Proteste der Bürger und der Umwelt- und Naturschützer überzeugt werden, jetzt scheint die Verwaltung sich zu verselbständigen und die Rolle der Baumfeinde in der Stadt anzunehmen“, so Demirhan weiter.

Die Grünen fragen die Initiatoren der konzertierten Feuerwehr- und Verwaltungsaktion:

„Warum wurde der Ausschuss für Planung und Umwelt nicht einbezogen?

Warum wurde der Umweltbeirat nicht zu der konzertierten Aktion befragt?

Es sieht fast so aus, als ob klammheimlich Fakten geschaffen werden und die Bäume bis zum Umbau der Einkaufsstraße dezimiert werden sollen.

Macht sich mit diesem Vorgehen die Verwaltung nicht zu Handlangern von denjenigen Kräften in der Stadt, die am liebsten alle Bäume abholzen würden?“

Die Grünen wollen sich diesem Vorgehen der Verwaltung in den Weg stellen und alle politischen und rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Bäume in der Einkaufsstraße nicht zum Spielball der Planer und der Verwaltung werden zu lassen. „Wir sind weiterhin für den Erhalt aller Bäume und gegen die Verstümmelung von Bäumen“, sagt Demirhan abschließend.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.