Mittwoch, 07 März 2012 13:03

Geheimnis gelüftet – „Strandcafe“ in Grünhof hat neue Pächter

tba StrandcafeWiebke Schürmann und Roger Willke betreiben das "Elbkantinchen" ab Juli. Foto: T. Bartel

Geesthacht (tba). Dass die circa 35 Jahre alte Minigolfanlage in Grünhof nicht weiter betrieben werden würde, steht schon seit längerer Zeit fest. Der ‚Zahn der Zeit‘ hat dafür gesorgt, dass sie völlig veraltet ist, eine dringend notwendige Überholung oder die Errichtung einer neuen Anlage viel zu kostenintensiv sein würde. Auch die Stadt sah hier keinen Handlungsbedarf, da sie nie Eigentümer der Anlage war.

Die jeweiligen Mieter haben sie untereinander immer weiter verkauft. Damit ist nun endgültig Schluss. „Wir wollten hier etwas Besonderes haben“, sagt Peter Wolke, Leiter Fachdienst Finanzen und Immobilien, „denn das Grundstück mit seinem Gebäude ist auch eine Eintrittskarte für Geesthacht.“ Um den richtigen neuen Betreiber zu finden, wurden verschiedene Interessenten, alle in Grünhof-Tesperhude ansässigen Gastronomen sowie der Bürgerverein angeschrieben.

Im Rathaus gingen vier Bewerbungen ein, unter anderem auch vom Bürgerverein. Dieser hatte zwar Ideen und Vorstellungen, konnte aber kein umsetzbares Konzept liefern. Konkrete Bewerbungsgespräche gab es dann mit den verbleibenden drei Interessenten. Überzeugen konnten die Verantwortlichen Wiebke Schürmann und Roger Willke, die den Zuschlag erhielten, verbunden mit einem 10-jährigen Pachtvertrag.

Beide könnte man eher als gastronomische Quereinsteiger bezeichnen. Wiebke Schürmann ist derzeit noch als Food-Fachjournalistin für einen Verlag in Hamburg tätig, Willke Inhaber und Geschäftsführer einer Firma, die sich auf Gleis- und Tiefbau spezialisiert hat. „Es war schon immer mein Traum, auf diesem Gelände einen gastronomischen Betrieb zu eröffnen“, sagte Wiebke Schürmann kürzlich im Rathaus. Sicherlich spielen hier auch nostalgische Gründe eine Rolle, denn sie jobbte hier schon vor etlichen Jahren als Aushilfe.

Geplant ist zunächst einmal die Sanierung des bestehenden Gebäudes und das Anlegen einer neuen Terrasse. Im Anschluss daran soll ein Wintergarten mit Elbblick errichtet werden und der Strandcharakter soll natürlich erhalten bleiben. Das gastronomische Angebot hört sich etwas bescheiden an. Einfache Snacks, Bratwurst, Pommes Frites, Kuchen, Eis, Warm- und Kaltgetränke werden auf der Karte stehen. Aber dieses Angebot ist sicherlich noch erweiterungsfähig. Und Schürmann und Willke planen noch weiter. „Sobald der Minigolfplatz weg ist“, so Roger Willke, „könnte man auf diesem Gelände zum Beispiel einen kleinen Markt mit Produkten aus der Region oder einen Basar errichten.“

Einen neuen Namen für das „Strandcafe“ haben die Beiden auch schon kreiert. „Elbkantinchen“ wird die neue gastronomische Einrichtung bei der Eröffnung am 1. Juli heißen.

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 März 2012 11:47
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.