Diese Seite drucken
Samstag, 16 Juni 2012 11:50

Mit Kanalarbeiten startete die Sanierung der Elbstraße

Salvatoris

Foto: © Stadt Geesthacht

Geesthacht (LOZ/tba). Nach langem Ringen um die zukünftige Gestaltung der Elbstraße und des Kirchenumfeldes haben am 13.06.2012 die Bauarbeiten begonnen. Von der Einmündung der Hafenstraße in die Elbstraße werden die Bauarbeiten die Elbstraße aufwärts zur Bergedorfer Straße wandern. Die Umgestaltung wird bis zum Frühjahr 2013 andauern.

Nach dem Einbau der Entwässerung wird die Straße gepflastert. Die erheblichen Schäden an der Fahrbahn werden beseitigt. Dabei wird der Straßenquerschnitt schmaler ausfallen, so dass auf der Seite der Kirche ein durchgehender Gehweg angelegt werden kann. Das alte Pflaster wird neu verlegt und durch geeignete Steine ergänzt. Weiter soll eine Verkehrsberuhigung in der Elbstraße erreicht werden.

Der bisher asphaltierte Dreiecksplatz wird mit altem Pflaster aus der Bergedorfer Straße Süd befestigt. Die Geh- und Radwege werden aus Porphyrkleinpflaster hergestellt und schließen an die Bergedorfer Straße an. Durch die Befestigung der Straße und Wege mit Natursteinpflaster wird das Kirchenumfeld insgesamt aufgewertet.

 

Eine Treppe im Bereich des heutigen Kompostplatzes wird das Kirchengelände zum Hafen hin öffnen. In einem ersten Schritt sind die Sträucher entfernt worden. Die Kirche ist im Stadtbild nun wieder sichtbar geworden.

Seit 2003 sind mehrere Entwürfe intensiv in den Ausschüssen der Stadt diskutiert worden. Die breite Freitreppe wurde verworfen, das Büro TGP aus Lübeck brachte 2006 die Idee einer kleinen Treppe, die dem Charakter der Dorfkirche angepasst ist, ein. Insbesondere Anwohner sorgten sich um den Erhalt des alten Pflasters. Der Gestaltungsentwurf wurde weiter vereinfacht, um die Kosten zu senken.

Mit der Umgestaltung wird das Ziel verfolgt, den im Rahmen des Projektes „Geesthacht an die Elbe“ entstandenen Menzer Werft Platz mit Hafenbrücke über die Elbstraße mit der Innenstadt zu verbinden. Als weiterer Baustein für diese Verbindung wurde die Bergedorfer Straße „Süd“ bereits saniert.

Die Umgestaltung der Elbstraße wird mit Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Letzte Änderung am Freitag, 22 Juni 2012 19:59