Den Mangel sichtbar machen

Print Friendly, PDF & Email
Den Mangel sichtbar machen Foto: W. Reichenbächer

Bundesweite Protestkette für mehr Krankenhauspersonal

 

(LOZ). Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft am Mittwoch, 24. Juni, die Beschäftigten in Krankenhäusern zu einer bundesweiten Protestkette auf - vom Flensburg bis in die bayerischen Berge, von Pasewalk bis Saarbrücken. In den Krankenhäusern fehlen nach einer ver.di-Erhebung 162.000 Beschäftigte, darunter 70.000 in der Pflege. Bei der Aktion von 13 Uhr bis 13.10 Uhr machen die Beschäftigten die Personalnot sichtbar, indem sie Nummernkarten von 1 bis 162.000 hochhalten.

„Mit dieser Aktion wollen wir den dramatischen Mangel in den Krankenhäusern und Kliniken im Norden sichtbar machen. Denn auch in den beiden nördlichen Bundesländern fehlen circa 10.000 Stellen - vor allem in der Pflege. Ein Nachtdienst-Check der Gewerkschaft ver.di im März 2015 hatte zum Ergebnis, dass die empfohlenen Pflegeschlüssel in den Krankenhäusern nicht eingehalten werden. Auf Stationen mit circa 25-30 Betten arbeitet in der Regel nur eine Nachtdienstschwester – statt zwei Pfleger. Der Mangel ist unverantwortlich“, sagte Steffen Kühhirt, verantwortlich für Gesundheit und Soziales bei ver.di-Nord.

Bei einem Nachtdienstcheck der Gewerkschaft ver.di in über 200 Krankenhäusern im März 2015 hatten 59 Prozent der Pflegefachkräfte angegeben, dass es in ihrem Nachtdienst in den letzten vier Wochen eine gefährliche Situation für Patienten gegeben hat, die bei ausreichend Personal vermeidbar gewesen wäre.

Mit der Aktion machen die Beschäftigten ihrer Enttäuschung über den Gesetzentwurf zur Krankenhausreform Luft, den die Bundesregierung am 11. Juni veröffentlicht hat.

„Die Bundesregierung kennt die dramatischen Auswirkungen der Personalnot für Patienten, doch sie handelt nicht. Wir sind entsetzt, dass die Bundesregierung die Gefährdung von Patienten wissentlich in Kauf nimmt. Ein Pflegeförderprogramm für 1 bis 3,5 Pflegestellen pro Krankenhaus bringt den Patienten niemals die dringend notwendige Verbesserung der Versorgung“, so Kühhirt weiter.

Eine so breit getragene Aktion hat es bisher im Gesundheitswesen in Deutschland noch nicht gegeben. Am 24. Juni 2015 tagt in Bad Dürkheim / Rheinland-Pfalz die Gesundheitsministerkonferenz der Länder und in Berlin der Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages. ver.di fordert ein Gesetz zur Personalbemessung in Krankenhäusern und dessen Finanzierung, sowie ausreichende Krankenhausinvestitionen durch die Bundesländer.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2015 12:47
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.