Süßes Kraut ohne Kalorien

Stevia-Süßstoff ist seit einem Jahr auch in Deutschland zugelassen

djd Global Stevia Institute kw 47-12

Rund 200-mal süßer als Zucker: Seit gut einem Jahr sind Süßstoffe aus der Stevia-Pflanze auch in Deutschland zugelassen. Foto: djd/Global Stevia Institute


(djd/pt). Wer auf Zucker verzichten muss oder will, hat heutzutage durch Süßstoffe viele Alternativen. Kalorienfrei und bis zu 200-mal süßer als Zucker ist beispielsweise die aus der Stevia-Pflanze gewonnene Süße. Die Süßstoffe aus dem südamerikanischen "Wunderkraut" sind seit Dezember 2011 auch in Deutschland zugelassen und finden sich immer häufiger in Supermarktregalen.


Süßungsmittel mit langer Geschichte
Bereits vor 200 Jahren wurde die Kraft der Stevia-Blätter in Paraguay von den Guaraní-Indianern genutzt, um Getränke zu süßen. Bis zur Nutzung als natürlicher Süßstoff in größeren Maßstäben sollte es allerdings noch dauern: 1977 begann in Japan die Verwendung von Stevia-Extrakten, 1986 erlaubte Brasilien die Nutzung. 2008 folgte die Zulassung des hochreinen Extrakts Rebaudiosid A in den USA. Seit einem Jahr ist es auch für die Verwendung in Lebensmitteln und Getränken in Europa zugelassen und wird von immer mehr Nahrungsmittelherstellern eingesetzt.

Süßen mit Sicherheit
Die Unbedenklichkeit des Stevia-Extrakts, der auch für Diabetiker geeignet ist, wurde in mehr als 25 Jahren wissenschaftlicher Forschung nachgewiesen und ist durch die Zulassung der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) bestätigt.

Pflanze mit erstaunlicher Süßkraft
Bei Stevia handelt es sich um einen kleinen Strauch aus der Familie der Korbblütler - verwandt mit Kamille, Estragon, Sonnenblumen und Chrysanthemen. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Paraguay und wird bereits seit zwei Jahrhunderten in Südamerika angebaut. Das Indianervolk der Guaraní verwendete als erstes die Blätter in Pulverform, um Getränke zu süßen. Das aus Stevia-Blättern gewonnene Süßungsmittel ist 200-mal süßer als Zucker. Es ist natürlichen Ursprungs und kalorienfrei.

Letzte Änderung am Samstag, 01 Dezember 2012 13:23

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.