Stimmbänder brauchen Feuchtigkeit

Hartnäckigen Räusperzwang und Reizhusten nicht ignorieren

djd G Pohl Boskamp kw 51-12

Eine lange und intensive Kälteeinwirkung schwächt das Immunsystem. Foto: djd/G. Pohl-Boskamp


(djd/pt). Eigentlich ist die kalte Jahreszeit ja eher eine kuschelige und gemütliche Angelegenheit - wenn man bloß nicht das warme Haus verlassen müsste. Doch auch drinnen in mollig beheizten Räumen legen die meisten Menschen den Grundstein für eine Infektanfälligkeit. Denn Kaminfeuer und Zentralheizung trocknen die empfindlichen Schleimhäute der Atemwege aus. So haben Krankheitserreger, die sich in der Luft tummeln, leichtes Spiel. Sie dringen in die porösen Schleimhäute ein und können sich dort vermehren. Schnupfen, Gliederschmerzen und unangenehmer Reizhusten sind die Folge. Schließlich versucht der Körper, die Eindringlinge auf diesem Wege wieder loszuwerden. Ein hartnäckiger Reizhusten oder ein ständiger Räusperzwang quälen jedoch nicht nur den Patienten selbst, sondern auch seinen Lebensgefährten oder die Arbeitskollegen. Oft liegt der belastenden Reizhusten-Symptomatik eine Trockenheit der Mund- und Rachenschleimhaut zugrunde. Bisher gab es hier kein befriedigendes Therapieverfahren.


Hyaluronsäure effektiv wirksam
Teils werden Inhalationen mit hochprozentiger Salzlösung verordnet, die allerdings häufig eher die Schleimhaut austrocknen. Ein eventueller Besserungseffekt hält in der Regel nur kurzfristig an. Seit Kurzem steht aber mit Hyaluronsäure ein vielversprechender Wirkstoff zur langfristigen Befeuchtung der Schleimhäute bei Halsbeschwerden zur Verfügung. Im Rahmen einer Patientenanalyse wurde die Wirksamkeit jetzt eindrucksvoll belegt. So klagten in einer Studie im Hamburger Bundeswehrkrankenhaus mit insgesamt 41 Teilnehmern nach einem Therapieintervall von sieben bis 15 Tagen mit Hyaluronsäure nur noch knapp zehn Prozent der Patienten über Räusperzwang. Heiserkeit verspürten nur noch etwa 15 Prozent der Patienten. Über Hustenreiz klagten noch 20 Prozent. Dr. Thorsten Zehlicke, Oberarzt der HNO-Abteilung am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg über das Ergebnis der Studie: "GeloRevoice Halstabletten, die mit Hyaluronsäure für eine nachhaltige Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut sorgen, reduzierten deutlich die Symptome Räusperzwang, Heiserkeit und Hustenreiz."

Kältereize können krank machen
Im Wort Erkältung steckt ja schon der Auslöser "Kälte". Tatsächlich besteht ein Zusammenhang zwischen Unterkühlung und der Infektsymptomatik. So schwächt eine lange und intensive Kälteeinwirkung das Immunsystem. Die Blutgefäße ziehen sich zusammen und die Durchblutung der Nasenschleimhaut gerät ins Stocken. So können Krankheitserreger leichter in den Körper eindringen und sich dort ausbreiten. Der beste Schutz und die beste Vorbeugung ist ein gesunder Organismus mit stabilem Immunsystem, der aus eigener Kraft die Gesundheit erhalten kann.

Letzte Änderung am Freitag, 28 Dezember 2012 12:22
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.