Diese Seite drucken

Schlank ohne Krise

Wer auf seinen Stoffwechsel achtet, nimmt leichter ab

djd medicalimage de kw 3-13

Dehnungsübungen sollten fester Bestandteil des moderaten Bewegungstrainings sein. Foto: djd/medicalimage.de


(djd/pt). Das Frühjahr gilt als optimale Jahreszeit, um ein paar Pfunde purzeln zu lassen. Mit einer Diät scheint die Umsetzung ein Kinderspiel. Doch die Realität sieht anders aus: Nach einem euphorischen Start sinkt die Freude am Abspeckprogramm bei den meisten Frauen und Männern rapide. Denn schon nach kurzer Zeit zeigt die reduzierte Nahrungsaufnahme in vielen Fällen kaum noch Wirkung. Wer sich jetzt nicht mit eiserner Disziplin zum Durchhalten zwingt, bricht frustriert ab. Dabei lassen sich derartige Diätkrisen durchaus vermeiden. Damit die Diät gelingt, ist es gut zu wissen, was sich im Stoffwechsel abspielt.


Schlechte Laune ist programmiert
Beim Abnehmen muss der Körper aufgrund des reduzierten Nahrungsangebots auf seine Fettreserven zurückgreifen. Dieser gewünschte Fettabbau kann den Stoffwechsel durch die Bildung sogenannter Ketosäuren belasten. Es kommt vorübergehend zu einer Übersäuerung, die den weiteren Fettabbau erschwert. Das kann sogar das Gehirn beeinflussen: Schlechte Laune und Antriebslosigkeit machen sich breit. Da beim Abnehmen insgesamt weniger gegessen wird, fehlen in der Ernährung häufig auch die basischen Mineralstoffe, die zum Abbau der überschüssigen Säure benötigt werden. Um eine Übersäuerung zu vermeiden, kann bei einer Diät die Einnahme von basischen Mineralstoffen - wie beispielsweise Basica aus der Apotheke - hilfreich sein. Weitere Tipps, Einkaufslisten und kalorienreduzierte, basische Rezepte für neun Tage enthält die Broschüre "Die Basica-Kur zum Abnehmen", die unter www.basica.de heruntergeladen werden kann.

Bewegung hebt die Stimmung
Basische Mineralstoffe können dafür sorgen, dass trotz erhöhter Säurebelastung das Säure-Basen-Gleichgewicht während des Abnehmens erhalten bleibt. So werden im Stoffwechsel gute Voraussetzungen für die Regulation des Körpergewichts geschaffen. Um den Erfolg zu optimieren, sind zusätzliche körperliche Aktivitäten, wie Spazierengehen, Schwimmen oder Radfahren, sinnvoll. Die Bewegung steigert nicht nur die Vitalität, sondern hebt zusätzlich die Stimmung.

Tipps für gesundes Abnehmen

Wer gesund abnehmen möchte, sollte seine Ernährungsgewohnheiten überdenken.
Das bedeutet:
- nur essen, wenn tatsächlich Hunger verspürt wird
- festen Tagesrhythmus für Mahlzeiten
- langsam essen, um mit kleineren Mahlzeiten satt zu werden
- täglich zwei Liter Wasser oder Tee trinken, um überschüssige Säure über die Nieren auszuschwemmen
- Fertiggerichte und Kantinenessen durch Gemüse, Obst und magere Milchprodukte ersetzen
- Fleisch- und Wurstwaren seltener essen
- Weißmehlprodukte oder Nudeln meiden

Unter www.basica.de gibt es weitere Tipps.

Letzte Änderung am Samstag, 26 Januar 2013 14:45