Die Zähne richtig putzen

Bei einer guten Zahnreinigung kommt es auf die Bürste und die Technik an

djd Ergo Direkt Versicherungen kw 8-13

Mit der richtigen Zahnpflege kann gar nicht früh genug begonnen werden. Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen


(djd/pt). Die Zähne leisten Tag für Tag Schwerstarbeit - entsprechend gründlich müssen sie gepflegt werden, wenn sie bis ins hohe Alter perfekt funktionieren und aussehen sollen. Tatsächlich wissen viele aber nicht, worauf es etwa beim Putzen ankommt. Sie reinigen nur die Kauflächen - und vergessen die Zahnzwischenräume. Dabei machen diese etwa 40 Prozent der gesamten Zahnfläche aus, in ihnen können sich Speisereste ablagern.


Zahnsubstanz und Zahnfleisch schonen
Eine gute Zahnbürste reinigt daher die Zähne und Zahnzwischenräume gleichermaßen und fördert die Durchblutung des Zahnfleisches. Der Kopf der Zahnbürste sollte eher klein und gut abgerundet sein, damit man beim Putzen leicht in alle Winkel und Ecken gelangt und beim Putzvorgang das empfindliche Zahnfleisch nicht verletzt wird. "Die richtige Putztechnik ohne zu viel Druck schont die Zahnsubstanz. Mit leicht rüttelnden Bewegungen im 45-Grad-Winkel zur Zahnachse sollen die Beläge aus den Zahnfleischtaschen und Zahnzwischenräumen gelöst werden", erklärt Dr. med. dent. Silke Liebrecht-Rüsing aus Köln. Einfacher von der Handhabung her sei aber oft der Einsatz einer elektrischen Zahnbürste mit rotierend-oszillierender Bewegung. Auch der Belag auf der Zunge sollte einmal täglich entfernt werden, um Mundgeruch vorzubeugen. Dafür gibt es spezielle Zungenschaber. Für die Zahnzwischenräume, so Liebrecht-Rüsing, empfehle sich zusätzlich Zahnseide.

Umfrage: Nur jeder Fünfte geht zweimal jährlich zur Zahnprophylaxe
Zweimal im Jahr sollte zudem der Gang zum Zahnarzt auf dem Programm stehen. Die regelmäßige Kontrolle beugt Erkrankungen der Zähne vor. Zusätzlich raten Experten zweimal jährlich zu einer professionellen Zahnreinigung. Aber nicht einmal jeder Fünfte nimmt diese Unterstützung in der empfohlenen Frequenz in Anspruch. Das ergab zumindest eine Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen. Konkret lassen nur 19 Prozent der Befragten ihre Zähne zweimal jährlich von den Profis putzen, 31 Prozent immerhin einmal jährlich - aber die Hälfte selten oder gar nicht.

Umfrage: Klassische Zahnbürste bevorzugt
Mit modernen elektrischen Zahnbürsten ist meist eine gründlichere Reinigung möglich als mit handgeführten Zahnbürsten. Zahnbeläge mitsamt Bakterien werden effektiver entfernt, die Reinigungswirkung reicht bis unter den Rand des Zahnfleisches. Bei einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen erklärten aber 57 Prozent der Befragten, dass sie auf die klassische Zahnbürste setzen würden, 21 Prozent wechseln zwischen der handgeführten und der elektrischen und nur 21 Prozent verwenden ausschließlich elektrische Modelle.

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Februar 2013 14:31
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.