Alles eine Frage des Stoffwechsels

Wie der Körper mit Schadstoffen umgeht

djd Verlag Peter Jentschura kw 15-12

Der Körper reagiert ganz unterschiedlich auf Schadstoffe, mit denen er täglich konfrontiert wird. Deshalb sollte man aktiv etwas gegen die Entstehung von Zivilisationskrankheiten tun. Foto: djd/Verlag Peter Jentschura


(djd/pt). Haarausfall, Karies, Bandscheibenschäden, Osteoporose: Auf den ersten Blick haben diese Krankheiten wenig miteinander gemein. Doch nach den Erfahrungen von Dr. h. c. Peter Jentschura handelt es sich dabei um "Strukturverluste", die durch eine Entmineralisierung hervorgerufen werden. Betroffene altern besonders schnell, leiden oft unter Schmerzen und haben häufig körperliche Funktionsstörungen zu beklagen. Doch das ist nur der erste von insgesamt drei Stoffwechseltypen.

In seinem Buch "Zivilisatoselos" (erschienen im Verlag Peter Jentschura, ISBN 978-3-933874-30-6, 39,50 Euro) beschreibt der bekannte Gesundheitsautor, mit welchen unterschiedlichen Methoden der Körper auf Schadstoffe reagiert, mit denen er täglich konfrontiert wird. Unter www.verlag-jentschura.de gibt es weitere Informationen. Er erklärt, wie es zu verschiedenen Schädigungen des Organismus kommt, und erläutert mit praktischen Beispielen anhand von rund 60 Zivilisationskrankheiten, was man dagegen tun kann.

Erkrankungen wie Arthrose, Cellulite und Arteriosklerose werden als "Ablagerungen" bezeichnet. Sie treten demzufolge vor allem dann auf, wenn Schadstoffe und Stoffwechselendprodukte gebunden an Mineralstoffe oder Eiweißstrukturen in Gefäßen, Geweben oder Organen angelagert werden. Abszesse, Hämorriden und Schweißausbrüche gehören hingegen in die dritte Gruppe und werden von Dr. Jentschura zu den "Ausscheidungen" gezählt.

Letzte Änderung am Dienstag, 17 April 2012 16:49
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.