Umfassende Hilfe rund um das Thema Pflege und Betreuung

Kostenlose Beratung finden Ratsuchende auf dem Deutschen Seniorenportal

 

djd www deutsches pflegeportal de kw 33-13

Werden Menschen plötzlich zu einem Pflegefall, müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden. Hilfestellung bietet hier beispielsweise die kostenlose Pflegeberatung der Partner des Deutschen Seniorenportals. Foto: djd/www.deutsches-pflegeportal.de

 

(djd/pt). Ein langes Leben in guter Gesundheit wünscht sich wohl jeder. Doch die Realität schaut leider oft anders aus. Eine Erkrankung oder ein Unfall lassen ältere Menschen plötzlich zu einem Pflegefall werden. Die neue Situation ist ein tief greifender Einschnitt in das Leben der Betroffenen und deren Angehörigen. Sie wirft viele Fragen auf und fordert wichtige Entscheidungen. Kann der Pflegebedürftige zuhause gepflegt werden oder benötigt er einen Heimplatz? Welche finanzielle Unterstützung ist möglich und welche Maßnahmen müssen getroffen werden? Eine umfassende Hilfestellung, um die beste Lösung für jeden Einzelnen zu finden, bieten die sogenannten Pflegestützpunkte oder aber Unternehmen, die sich auf die Pflegeberatung spezialisiert haben.


Erste Anlaufstelle bei allen Fragen rund um das Thema Pflege und Betreuung
Für beide Optionen bietet das Deutsche Seniorenportal unter www.deutsches-seniorenportal.de/pflegeberatung eine erste Anlaufstelle. Pflegebedürftige und deren Angehörigen finden dort eine Übersicht der Pflegestützpunkte in Deutschland und darüber hinaus mit den drei Partnern Pflege.de, AWO und Compass GmbH eine umfassende Beratung rund um das Thema Pflege. Die Leistungen reichen von einer anonymen Online-Beratung über eine telefonische Beratung bis hin zu einem Besuch vor Ort. Fachkundige Pflegeberater helfen beispielsweise bei der Suche nach einer passenden Pflege- oder Wohneinrichtung in der gewünschten Region, informieren über Preise und freie Plätze. Praktisch für Ratsuchende - da unabhängig von Zeit und Ort - ist auch die anonyme Beratung per E-Mail. Innerhalb von 48 Stunden werden Anfragen, etwa zu Leistungen der Pflege- und Krankenversicherungen, der Sozialhilfe, aber auch zu altersgerechtem Wohnen, Essen auf Rädern oder Themen wie Demenz, beantwortet.

Persönliche Gespräche vor Ort
Zahlreiche Menschen wünschen sich in dieser schwierigen Lage eine persönliche Beratung vor Ort. Sie wollen bei der Suche nach einem Pflegedienst oder -heim unterstützt werden, haben Fragen zur Finanzierung der Pflege oder möchten sich darüber informieren, wie man eine Pflegestufe oder eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst beantragt. Wer privat pflegeversichert ist, kann über das Portal kostenlos ein solch persönliches Gespräch vereinbaren.

Gesetzlicher Anspruch auf Beratung
Seit 2009 haben Pflegebedürftige und deren Angehörige einen gesetzlichen Anspruch auf eine Beratung zu den Themen Pflege und Betreuung. Dafür wurden in den einzelnen Bundesländern sogenannte Pflegestützpunkte eingerichtet. Eine Alternative für Ratsuchende, die in Wohnortnähe keinen Pflegestützpunkt vorfinden, ist das Angebot einer Einzelfallberatung direkt vor Ort, am Telefon oder per E-Mail, wie sie das Deutsche Seniorenportal mit seinen Partnern Pflege.de, AWO und Compass GmbH unter www.deutsches-seniorenportal.de/pflegeberatung anbietet.

Letzte Änderung am Sonntag, 25 August 2013 18:41
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.