Viele Ursachen bei Hautausschlag

akz untersuchung baby kw 21-12

Foto: istockphoto/akz-o


(akz-o). Hautausschläge treten bei Babys und Kleinkindern häufig als ungefährliche Begleiter von Infektionen wie Ringelröteln, Masern oder Windpocken auf. Doch manchmal verbergen sich dahinter auch andere Ursachen, so die Signal Iduna Gruppe, Dortmund/Hamburg.

Neben Stress, beispielsweise bei Schulkindern, können genetische Ursachen zu einem Ausschlag beitragen. So sind Expertenschätzungen zufolge bis zu 20 Prozent der Kinder Atopiker, haben also eine erbliche Veranlagung zu Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, allergischem Heuschnupfen oder Asthma bronchiale. Häufig ist in einem solchen Fall auch der Wasser-Fetthaushalt der Haut gestört. Das Immunsystem von Atopikern reagiert heftig auf bestimmte allergische oder wiederkehrende mechanische und chemische Reize, was sich dann als Hautekzem manifestiert. Dazu kann beispielsweise die sogenannte „Sandkasten Dermatitis“ gehören oder auch die weit verbreiteten Handekzeme, etwa infolge häufigen Händewaschens.
Auf jeden Fall sollten Eltern einen Kinderarzt konsultieren, wenn ihr Kind unter Ausschlag leidet, um diesen abklären zu lassen. Es empfiehlt sich, dabei auf einige Faktoren zu achten, um die möglichen Ursachen einzugrenzen. Dies ist umso wichtiger, da Ausschläge gerade bei Babys oft sehr schnell wieder verschwinden. Man sollte also darauf achten, wo am Körper der Ausschlag auftritt, welcher Art er ist und wie er verläuft. Hilfreich kann es in diesem Zusammenhang auch sein, den Ausschlag zu fotografieren.
Juckt der Ausschlag stark, ist lockere Baumwoll- oder Leinenkleidung angezeigt, und zwar ohne enge Bündchen und Hosengummis. Zudem wird der Arzt in der Regel ein sogenanntes Antihistamin verschreiben, das den maßgeblich an der Entzündungsreaktion und damit am Juckreiz beteiligten Botenstoff Histamin hemmt.

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Mai 2012 12:26
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.