Impfung gegen Keuchhusten

akz keuchhusten kw 23-12

Im Arztgespräch können alle Fragen rund um das Thema Impfungen geklärt werden. Foto: SPMSD/akz-o


(akz-o). Keuchhusten bekommen doch nur Kinder – ein großer Irrtum, denn heutzutage erkranken überwiegend Erwachsene an Pertussis. 2008 lag das durchschnittliche Erkrankungsalter bei 42 Jahren. Irrtum Nummer zwei: Auch wer als Kind einmal Keuchhusten hatte, ist als Erwachsener längst nicht mehr geschützt. Denn an Keuchhusten kann man mehrfach erkranken und eine Impfung schützt nicht ein Leben lang. Höchste Zeit, über eine Auffrischungsimpfung nachzudenken.

Experten gehen davon aus, dass jährlich etwa 110 000 Erwachsene in Deutschland an Keuchhusten erkranken. Leider wird die Erkrankung aber häufig nicht diagnostiziert. Denn je nach Alter und körpereigener Abwehrlage können die Anzeichen der Erkrankung sehr unterschiedlich sein. Bei Erwachsenen fehlt meistens der für die Krankheit im Kindesalter charakteristische keuchende Husten mit anschließendem Würgereiz. Vielmehr leiden betroffene Erwachsene unter hartnäckigem Husten, der über Wochen oder sogar Monate anhält. Und der Husten ist nicht nur lästig: Er kann zur Leistungsminderung, zu Schlafstörungen und Gewichtsabnahme führen. Zusätzlich kommt es bei 25 Prozent aller Keuchhusten-Erkrankungen im Erwachsenenalter zu Komplikationen: Mittelohr- oder Lungenentzündungen sind keine seltenen Folgen. Gelegentlich treten sogar Rippenbrüche oder Harninkontinenz auf.

Mit einem Pikser vorbeugen
Dabei kann man einer Keuchhusten-Erkrankung mit einer Impfung vorbeugen. Lassen Sie Ihren Impfstatus bei Ihrem nächsten Hausarztbesuch überprüfen, fehlende Auffrischimpfungen können mit nur einem Pikser gegeben werden.
Tipp: Bei jeder Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis sollte auch an die Polio-Impfung gedacht werden. Dank moderner Kombinationsimpfstoffe kann Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Polio mit nur einem Pikser vorgebeugt werden.
Sie haben Fragen zum Thema Impfen? Infos finden Sie auch unter: www.impfenaktuell.de

Letzte Änderung am Montag, 11 Juni 2012 18:52
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.