So wird Sodbrennen nicht zur "Berufskrankheit"

 

djd Sanofi thx kw11-14

Zu fettige, säurehaltige oder üppige Speisen, aber auch Dauerstress begünstigen Sodbrennen. Foto: djd/Sanofi/thx

 

(mpt-14/48615). Die Anforderungen des Arbeitsalltags sind manchmal eine ganz schöne Herausforderung. Da wundert es nicht, dass es viele Stress-Esser gibt. Sie kompensieren Ärger mit kleinen Pausensnacks. Je nach Typ sind dann Süßigkeiten wie Gummibärchen oder Schokolade gefragt - andere greifen zum herzhaften Leberkäse-Brötchen, der Currywurst oder den Pommes. Wer so seine Nerven beruhigt, sollte es durchaus mit Genuss tun. Denn ein schlechtes Gewissen bei der Nahrungsaufnahme reduziert nicht den Kaloriengehalt - sondern sorgt nur für noch mehr Unwohlsein. Wenn der Körper also nach dieser Form der Befriedigung ruft, gönnt man ihm am besten ab und an diese Nervennahrung.

 

djd pulsgesund de kw 52-13

Der Ruhepuls ist ein wichtiger Faktor für die Herzgesundheit. Bei Patienten mit Vorerkrankungen sollte er regelmäßig kontrolliert werden. Foto: djd/pulsgesund.de

 

(mpt). Ein Herzinfarkt ist immer lebensgefährlich: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts starben 2011 in Deutschland 52.000 Menschen daran - von insgesamt 300.000 Betroffenen. Daher ist es sehr wichtig, einen Herzinfarkt schnell zu erkennen. Medizinisch passiert bei einem Herzinfarkt Folgendes: Eines der größeren Herzkranzgefäße verstopft plötzlich und lässt kein Blut mehr hindurch. Dadurch werden die dahinterliegenden Herzmuskelzellen nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und sterben ab.

Modernes Fastenkonzept kann für mehr innere und äußere Zufriedenheit sorgen

 

djd Jentschura International kw 51-13

An den reinen Fastentagen wird nur getrunken - langsam und schluckweise. Foto: djd/Jentschura International

 

(djd/pt). Am Ende des Winters möchten viele Menschen ohne Ballast in den Frühling starten. Neben Diäten ziehen sie dabei auch immer öfter die Möglichkeit des Fastens in Betracht. Nach wie vor gilt eine Fastenkur als die intensivste Form, um den Körper zu reinigen, zu entsäuern und zu entschlacken. Wer fastet, entscheidet sich ganz bewusst dafür, zur Ruhe zu kommen, die Gedanken zu klären, Gewohnheiten zu überdenken und sich neue Ziele zu setzen. Moderne Lebensumstände bieten für klassisches Heilfasten aber oft zu wenig Raum. Denn die häufig auftretenden Fastenkrisen lassen sich nur schwer mit einem anstrengenden Berufs- und Familienalltag kombinieren.

Risikofaktoren rechtzeitig erkennen und vorbeugen

 

djd pulsgesund de kw 51-13

Rund 300.000 Deutsche erleiden pro Jahr einen akuten Herzinfarkt, meist infolge einer Koronaren Herzerkrankung. Foto: djd/pulsgesund.de

 

(djd/pt). Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. Rund 300.000 Menschen erleiden pro Jahr einen akuten Herzinfarkt, 2011 verstarben laut Statistischem Bundesamt 52.000 Betroffene daran. Ursache ist meist eine Koronare Herzkrankheit, bei der die Gefäße durch Arteriosklerose verengt sind. Doch gerade hier kann man wirksam vorbeugen und Risiken verringern.

Falsche Ernährung reizt, Entschleunigung beruhigt

 

 wre apotheke kw 50-13

Foto: W. Reichenbächer

 

(NL/9715749333). Rund 12 Millionen Deutsche leiden unter einem Reizdarmsyndrom (RDS). Die Erkrankung tritt meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr zum ersten Mal auf, wobei Frauen doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Wer darunter leidet, kann durch eine bewusste Lebensführung die Beschwerden und ihre Häufigkeit abmildern.

Gerade bei Kälte ist Bewegung wichtig, um Verspannungen vorzubeugen

 

djd Dolovisano thx kw 50-13

Vorwiegend sitzende Tätigkeiten können zu Verspannungen und Rückenbeschwerden führen. Foto: djd/Dolovisano/thx

 

(djd/pt). Egal ob an der Bushaltestelle oder bei geöffnetem Fenster - wenn einem kühler Wind um den Nacken zieht, ist die Reaktion der meisten Menschen darauf dieselbe: Sie ziehen instinktiv die Schultern hoch und spannen die Muskeln an. Es kommt zu Verkrampfungen in Schultern, Nacken und Rücken. Zudem ist die Verlockung groß, in der kalten Jahreszeit lieber im warmen Raum zu lümmeln, anstatt eine lockere Jogging-Runde auf der eisigen Straße zu drehen. Durch die mangelnde Bewegung verstärken sich Fehlhaltungen und Verspannungen noch. Wer sich dann erst recht schont, gerät in einen wahren Teufelskreis.

Seite 20 von 78
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.