Heizkosten sparen: Kostenloses E-Book erschienen

wre thermosstat kw 41-12

Foto: W. Reichenbächer


(ddp direct). Die Nächte werden spürbar länger und kühler. Höchste Zeit also für Mieter und Immobilieneigentümer, sich mit den Heizkosten zu befassen und nach Möglichkeiten zu suchen, die Ausgaben dafür möglichst gering zu halten. Guter Rat muss dagegen nicht teuer sein – bei dem Serviceportal heizsparer.de ist er sogar kostenlos. Die Redaktion hat in einem kompakten und leicht verständlichen E-Book alles Wissenswerte zum Thema „Heizkosten sparen“ zusammengefasst. Wer auf den Geschmack gekommen ist, findet auf der Seite weitere E-Books zum Strom- und Wassersparen.

Bei der Erstellung der E-Books wurde großer Wert auf den praktischen Nutzwert der Inhalte gelegt. Auf lange Einleitungen wurde verzichtet, und auch ein Kurs in Fachchinesisch ist nicht nötig. Mit den „20 besten Tipps zum Heizkosten sparen“ erfahren die Leser schnell, an welchen Stellschrauben sie im eigenen Heim drehen können, um den immer weiter steigenden Kosten für Heizöl und Energie ein Schnippchen zu schlagen. Rollladenkästen und Heizkörpernischen sind beispielsweise Schwachstellen, über die in vielen Haushalten Wärme verloren gehen. Wer baut, wird überrascht sein, was neuartige Materialien mittlerweile alles leisten können.

Link zum E-Book "Heizkosten sparen":www.heizsparer.de/service/ebooks-energie-sparen

Die günstigste Heizenergie ist aber immer noch die, die gar nicht erst verbraucht wird. Den Verbrauchern kommt daher eine besondere Rolle zu. Keine Angst! Das bedeutet nicht, dass man auf wohlige Wärme oder Komfort verzichten müsste. Auch hier gibt das E-Book „Heizkosten sparen“ vielfältige Tipps, wie beispielsweise mit einfachen Mitteln eine optimale Wärmeverteilung erreicht werden kann oder welche einmaligen Anschaffungen für eine dauerhafte Entlastung des Portemonnaies sorgen können. Kaminöfen oder die Sonne können ebenfalls Wärme in die Wohnung bringen. In Exkursen wird unter anderem auf Besonderheiten eingegangen, die dabei beachtet werden sollten.

Ein sparsames, nachhaltiges und möglichst ressourcenschonendes Verhalten hört nicht bei den Heizkosten auf. Strom hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls zu einem Preistreiber entwickelt, und auch die Wasserpreise in Deutschland gelten trotz großer regionaler Unterschiede im EU-Vergleich als sehr hoch. Wer die Haushaltskasse wirkungsvoll entlasten will, sollte hier ebenfalls mögliche Sparpotenziale bergen.

Zum Beispiel mit dem E-Book „Strom sparen“ und dem E-Book „Wasser sparen“, die kostenfrei vom Serviceportal „heizsparer.de“ angeboten werden. Sie sind ähnlich aufgebaut wie die Broschüre zum Sparen von Heizkosten, sodass sich Leser schnell zurechtfinden werden. Im Paket bieten die drei E-Books viele geldwerte Tipps rund um eine sparsame, aber keinesfalls spärliche Haushaltsführung. Unser Tipp: Als Nachschlagewerke werden Verbraucher die praktischen Begleiter auch künftig zu schätzen wissen.

Laden Sie sich Ihre Exemplare der kostenfreien E-Books „Heizkosten sparen“, „Strom sparen“ und „Wasser sparen“ gleich herunter. Auf dem Portal „heizsparer.de“ finden Sie außerdem viele weitere Informationen und aktuelle Nachrichten rund um das Thema Heizen.

Letzte Änderung am Montag, 22 Oktober 2012 13:12
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.