Alle Möglichkeiten ausschöpfen

Energetische Sanierung mit Fördergeldern

hfr iwo-energiegewinner-aktion kw 48-12

„Energie-Gewinnern“ winkt nicht nur eine lukrative Förderung durch das IWO, sondern vor allem eine langfristige Energieeinsparung. Foto: IWO


(LOZ). Der Entschluss, das eigene Haus zu modernisieren oder zu sanieren, kann verschiedene Beweggründe haben – angefangen beim Um- oder Anbau aus Platzgründen über den Wunsch nach mehr Komfort bis hin zu dem Ziel, langfristig Energie zu sparen. Letzteres trifft laut einer Umfrage der Landesbausparkassen (LBS) am häufigsten zu. Drei von vier befragten Hauseigentümern, die eine Modernisierung durchgeführt haben oder planen, geben die Senkung der Energiekosten als wichtigsten Grund an. Das überrascht nicht, handelt es sich dabei schließlich um eine Investition, die sich unmittelbar bezahlt macht.

Wer sein Haus energetisch auf Vordermann bringen will, ist finanziell nicht auf sich allein gestellt. Staatliche Zuschüsse und Förderungen gibt es beispielsweise von der KfW-Förderbank oder vom Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Was allerdings nur die Wenigsten wissen: es gibt auch Unterstützungsmöglichkeiten aus der Wirtschaft, die zusätzlich zu den staatlichen Programmen genutzt werden können.

Dazu zählt beispielsweise der Modernisierungswettbewerb „Aktion Energie-Gewinner“ des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO). Hier hängt die Zuschusshöhe nicht von einer Vielzahl verschiedener Bestimmungen und Vorschriften ab, sondern richtet sich ausschließlich nach der erzielten Energieeinsparung. Je mehr gespart wird, desto höher fällt also die Unterstützung aus – insgesamt bis zu 50 Prozent der Investitionskosten. Damit sollen vor allem kosteneffiziente Sanierungen gefördert werden. Entscheidend ist, dass das Haus nach der Sanierung überwiegend ölbeheizt ist und dass mindestens ein Drittel Energie eingespart wird – egal ob durch eine Heizungserneuerung, die Einbindung regenerativer Energien oder eine Komplettsanierung.

Modernisierer können sich direkt bei IWO als „Energie-Gewinner“ bewerben. Eine Fachjury wählt jedes Quartal eine begrenzte Anzahl vorbildlicher Projekte unter den Einsendungen aus. Die Aktion läuft noch bis Ende 2014. Details gibt es im Internet unter www.oelheizung.info/energiegewinner.

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Dezember 2012 13:15
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.