Die Tücken der Sanierung

Ein Neubau ist oftmals sinnvoller als eine unkalkulierbare Modernisierung

djd Rensch Haus GmbH1 kw 6-13

Statt der teuren Sanierung eines Altbaus kann man oftmals besser und preisgünstiger in ein modernes, energieeffizientes Eigenheim investieren. Foto: djd/Rensch-Haus GmbH


(djd/pt). Ob schmucke Fachwerkfassade, mit Stuck verzierte Decken oder edle Echtholzböden: Die "Oldtimer" unter den Immobilien haben ihren ganz besonderen Charme. Doch beim geerbten oder günstig erworbenen Liebhaberobjekt gibt es auch viele Unsicherheiten: Denn wer weiß schon genau, was sich hinter den historischen Fassaden verbirgt.


Sanierung wäre Stückwerk geblieben
Auch bei Michael Bender entpuppte sich das von den Großeltern übernommene Haus mit dem Baujahr 1962 schnell als Kostenfalle. "Die Sanierung wäre sehr teuer geworden und trotzdem nur Stückwerk geblieben", erzählt Herr Bender. "Meine Lebenspartnerin und ich entschlossen uns schließlich für den Abriss und einen Neubau, um unsere eigenen Ideen verwirklichen zu können." Heute fügt sich das frei geplante, ganz nach den eigenen Wünschen gestaltete Architektenhaus des Eigenheimanbieters Rensch-Haus harmonisch in die gewachsene Umgebungsbebauung ein. Mehr Informationen zu den Häusern des Anbieters aus der Rhön gibt es unter www.rensch-haus.com oder unter der kostenlosen Servicenummer 00800-52483480.

Unabsehbare Kosten
Tatsächlich lassen sich die effektiven Kosten für die Modernisierung eines Altbaus kaum verlässlich kalkulieren. Eine schlechte Dämmung, eine veraltete Heizungstechnik, marode Leitungs- und Rohrnetze: Nach den Zahlen des Verbands Privater Bauherren betragen die Investitionen für Instandsetzung und Sanierung einer Immobilie aus den 1950er und 1960er Jahren im Schnitt nochmals rund 40 Prozent des veranschlagten Kaufpreises. Enthalten sind darin allerdings noch nicht die Ausgaben für eine Anpassung des Grundrisses an die heutigen modernen Wohnbedürfnisse, denn kleine Küchen oder Bäder entsprechen nicht mehr den Vorstellungen großzügigen, lichtdurchfluteten Wohnens. Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor ist die zeitliche Koordinierung und die Überwachung der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. Weiterhin enthalten die Verträge mit Handwerkern oder Generalunternehmern keinen garantierten Festpreis oder Fertigstellungstermin. Im schlimmsten Fall dauert die Sanierung über Jahre, was Geld, Zeit und vor allem Nerven kostet.

Preisgünstiger Neubau
"Wer seine Kosten im Griff halten will und schnell in sein Haus einziehen möchte, sollte darüber nachdenken, ob ein Neubau eines Energieeffizienzhauses in Holzfertigbauweise, gerne auch auf dem bestehenden Keller, nicht die bessere Lösung ist", betont Hans-Jürgen Klüh, Vertriebsleiter Rensch-Haus GmbH, "Ein Abriss kostet vergleichsweise wenig und zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erhält der Bauherr ein schlüsselfertiges Energieeffizienzhaus, gebaut nach den Richtlinien der neuesten Energieeinsparverordnung."

Teure Baumängel
Nach einer Untersuchung des Bauherren-Schutzbundes (BSB) und des Instituts für Bauforschung Hannover werden bei der Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern erhebliche Fehler in der Bauausführung, bei der Planung und Leitung gemacht. Diese Mängel verursachen bei einem Viertel der untersuchten Baumaßnahmen Folgekosten zwischen 15.000 und 50.000 Euro. Beim Hersteller Rensch-Haus dagegen garantiert eine detaillierte Bau- und Ausstattungsbeschreibung den vereinbarten Umfang, einen Festpreis und den Fertigstellungstermin. Mehr Infos sind unter www.rensch-haus.com nachzulesen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Februar 2013 15:09
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.