Offenheit und Transparenz

Der moderne Fachwerkbau bietet eine außergewöhnliche Gestaltungsfreiheit

djd Davinci Haus kw 13-12

Altes Bauprinzip, neue Perspektiven: So sehen Fachwerkhäuser heute aus. Foto: djd/Davinci Haus


(djd/pt). Eine Tragwerkskonstruktion mit dazwischen eingesetzten Wand-Elementen: So sah das Grundprinzip der mittelalterlichen Fachwerkhäuser aus, und auch ihre modernen Nachfahren setzen es ein. Erscheinungsbild und Wohngefühl in den alten und neuen Fachwerkbauten unterscheiden sich jedoch grundlegend. Während die mittelalterlichen Bauten meist enge Zimmer, niedrige Decken und kleine Fenster hatten, bieten moderne Bauwerke wie beispielsweise vom Anbieter Davinci Haus großzügige, offene und lichtdurchflutete Räume.


Schöne Ausblicke in jedem Raum
Verantwortlich dafür ist zum einen die moderne Statik, die deutlich mehr Gestaltungsfreiheit gibt und so fast unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Innenräume können geschlossen, teilweise oder ganz offen oder sogar über zwei Stockwerke geöffnet gestaltet werden. Zum anderen hat die Glas- und Fenstertechnik erhebliche Fortschritte gemacht. So kann man heute große bodentiefe Glasflächen und Fenstertüren einsetzen, die ungestörte Ausblicke in den Garten eröffnen und dennoch den heutigen Ansprüchen an Wärmedämmung und Energieersparnis gerecht werden. Unter www.davinci-haus.de finden Bauherren in spe Hausbeispiele, Adressen von Musterhäusern und viele weitere Informationen zum modernen Fachwerkbau.

Tragendes Fachwerkskelett bietet große Gestaltungsfreiheit
Die tragende Konstruktion des Hauses besteht aus senkrechten Stützen und waagerechten Längsbalken, den sogenannten Bindern. Einstöckige Bauten sind ebenso möglich wie zwei- oder dreistöckige Gebäude, auch die Grundfläche lässt sich an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Blickdichte Wandelemente, bodentiefe oder halbhohe Fenster sowie Drehkipptüren kann man nahezu frei planen und einsetzen, da die Wand- und Fensterelemente keine tragende, sondern nur eine raumabschließende Funktion haben. So kann eine Seite des Hauses durch bodentiefe Verglasungen nahezu offen zum Garten gestaltet werden, während auf der anderen Seite geschlossene Wandelemente dominieren und Sicht- und Lichtschutz bieten.

Kein Haus ohne Garten
Ein Garten gehört für die meisten Menschen einfach dazu, wenn sie den Bau ihrer eigenen vier Wände planen. Eine besonders wichtige Bedeutung erlangt die private Grünoase beispielsweise in einem "Davinci"-Haus. Denn die Gartenanlage ist bei dessen Konzeption ein wichtiger Bestandteil der Architektur. Durch die offene, transparente Gestaltung mit großen Glasflächen wird der Garten zu einem Teil des Wohnerlebnisses, auch wenn man sich in den Innenräumen aufhält. Die Anlage des Gartens wird daher zusammen mit dem Haus von Landschaftsgestaltern geplant.

Letzte Änderung am Samstag, 07 April 2012 17:22
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.