Wellnesskur für den Rasen

Vertikutierer lassen das Gras durchatmen

djd Viking kw 14-12

Zwischen Ende März und Anfang April ist die ideale Zeit, um den Rasen mit Sauerstoff zu versorgen. Pro Vorgang wird stets nur in eine Richtung vertikutiert, beim nächsten Mal wird idealerweise quer dazu gearbeitet.
Foto: djd/Viking


(djd). Wenn der Winter geht, hinterlässt er mehr Grau als Grün. Der Rasen hat unter den kalten Temperaturen und dem spärlichen Licht gelitten. Dann ist er oft durchsetzt mit unschönen Flecken. Reste von altem Grasschnitt, abgestorbene Pflanzenteile, die nicht vollständig von den Boden-Mikroorganismen zersetzt wurden, sowie Moose bilden eine dichte Filzschicht. Was die Rasenwurzeln jetzt brauchen, ist Sauerstoff - das Vertikutieren macht´s möglich.


Mähen, vertikutieren, düngen
Die Zeit von Ende März bis Anfang April ist ideal für die Frühlings-Rasen-Kur. Bei einer Bodentemperatur von etwa acht Grad fängt der Rasen an zu wachsen. An einem trockenen Tag sollte der Gartenfreund ihn möglichst tief - optimal sind zwei bis drei Zentimeter - mähen. Im Anschluss befreien spezielle Geräte wie die leistungsstarken Viking-Vertikutierer den Rasen von unerwünschtem Filz. Ihre sieben frei stehenden Doppelmesser ritzen die Grasnarbe senkrecht wenige Millimeter tief ein. Der Boden bekommt wieder mehr Luft, Nährstoffe erreichen die Wurzeln leichter und Wasser versickert besser. Nur bei größeren Lücken muss nach dem Vertikutieren nachgesät werden. Es empfiehlt sich aber, den Rasen gut zu düngen: Stickstoff fördert das Wachstum und die Grünfärbung, Phosphor stärkt die Wurzeln und Kalium macht den Rasen robuster. So ist er bestens für die intensive Wachstumsperiode von Anfang Mai bis Ende Juni vorbereitet.

Praktische Helfer für die Durchlüftung
Für kleinere Gärten mit Stromanschluss und in lärmsensibler Umgebung eignen sich Elektro-Vertikutierer wie der Viking LE 540 mit seinem leisen Elektromotor. Auf größeren Flächen bis 1.000 Quadratmetern sind kraftvolle Benzin-Vertikutierer wie der Viking LB 540 mit Leichtstartsystem die optimalen Partner. Ein kräfteschonendes Arbeiten ermöglichen beide Geräte: Die Arbeitstiefe ist komfortabel über einen Drehgriff am Lenker sechsstufig einstellbar. Doppelt kugelgelagerte Räder erleichtern das Manövrieren. Dank des umklappbaren Bedienholms können die praktischen Helfer bequem transportiert und platzsparend gelagert werden. Mehr Informationen sind unter www.viking-garten.de nachzulesen.

Richtig vertikutieren
Die Frischekur für den Rasen gelingt am besten bei trockenem Boden. Zunächst sollten Hobbygärtner beim Vertikutieren die passende Tiefeneinstellung der Messer an einer wenig sichtbaren Stelle testen. Wie tief vertikutiert werden muss, richtet sich nach dem Ausmaß der Verfilzung, dem Grad der Bodenverdichtung und dem Alter des Rasens. Bei einem gepflegten Rasen sind drei Millimeter optimal, bei einer eher wild gewachsenen Fläche fünf. Anfallendes Material muss sorgfältig vom Rasen entfernt werden - ideal ist ein Rasenmäher mit Grasfangkorb.

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 April 2012 19:26
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.