Allergieauslöser ausschließen

Der Werkstoff Massivholzmauer steht ganz besonders für ein schadstoffarmes Bauen

djd Massiv Holz Mauer kw 16-13

Ein Massivholzmauer-Haus legt den Grundstein für gesundes und allergikerfreundliches Wohnen und Leben. Foto: djd/Massiv-Holz-Mauer

 

(djd/pt). Allergien nehmen immer mehr zu - und die Betroffenen wissen, dass die Überreaktion des Körpers auf verschiedene Stoffe die Lebensqualität stark einschränken kann. Als mitverantwortlich für das Entstehen von Allergien werden Umweltschadstoffe und natürlich vorkommende Gifte wie beispielsweise Schimmel angesehen. Viele Bauherren möchten potenzielle Allergieauslöser daher von vornherein ausschließen und setzen auf schadstoffarmes Bauen. Dies fängt bei der Auswahl des Baustoffs an: Er bestimmt mit darüber, wie wohngesund ein Gebäude sein wird.


Massivholzmauer: Baubiologisch gesund wie ein Holzhaus
Die ökologischen und baubiologischen Vorteile eines Holzhauses mit der Statik der Massivbauweise zu verbinden, das gelingt zum Beispiel einem relativ jungen Werkstoff, der Massivholzmauer. Sie besteht aus Seitenwarebrettern, die auf großen Spezialmaschinen mit Aluminiumrillenstiften zu massiven Wandelementen verpresst werden. Da bei der Produktion keine Leime oder sonstigen Chemikalien zum Einsatz kommen, bleibt der Holzwerkstoff frei von Schadstoffen wie etwa Lösemitteln und behält die natürlichen Eigenschaften von massivem, unbehandeltem Holz.

Durch die spezielle Verarbeitung der Bretter, die in Kreuzlagen verpresst werden, sind die statischen Eigenschaften sehr hoch. Das "Arbeiten" des Holzes, das zum Verziehen oder zu Setzungen führen kann, wird ähnlich wie bei einer Tischlerplatte sicher unterbunden. Mehr Informationen über den massiven Holzbaustoff gibt es unter www.massivholzmauer.de im Internet.

Keine Trocknungszeiten, keine Schimmelgefahr
Die Bauteile eines Massivholzmauer-Hauses werden nach den Bauplänen im Werk komplett vorgefertigt, inklusive Tür- und Fensteröffnungen oder Kabelschächten. Auf der Baustelle werden sie im Trockenbau durch Verschrauben verbunden, in wenigen Tagen steht der Rohbau. Im Unterschied zum "Nassbau" eines Steinhauses sind keine Trocknungszeiten einzuplanen und es besteht keine Schimmelgefahr - ein weiteres Plus für alle Allergiker.

Die Massivholzmauer richtig ausbauen
Mit einem Rohbau aus Massivholzmauer ist der Grundstein für ein wohngesundes Haus gelegt. Für Fassade und Innenausbau eignen sich im Prinzip alle handelsüblichen Werkstoffe. Baubiologisch sinnvoll ist es aber, auch hier auf natürliche und schadstoffarme oder schadstofffreie Werkstoffe zu setzen. Dazu gehören beispielsweise mineralische Putze, ein Innenausbau aus Lehm sowie Farben auf Kalk- oder Silikatbasis. Unter www.massivholzmauer.de gibt es mehr Informationen und die Ansicht von Referenzobjekten.

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 April 2013 16:13
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.