Obst und Gemüse - Wie frisch vom Markt

Mit den richtigen Kühltipps bleiben Lebensmittel länger gesund und knackig

 

djd Bauknecht kw 25-13

Eine aktuelle Forsa-Studie zeigt: Jeder fünfte Befragte reinigt seinen Kühlschrank nur alle drei Monate oder noch seltener. Foto: djd/Bauknecht

 

(djd/pt). Die tägliche Ration Vitamine muss sein: Erst frisches Obst und Gemüse macht eine ausgewogene Ernährung komplett. Doch nur die wenigsten haben Zeit, jeden Tag einzukaufen. Gefragt ist daher eine Lagerung, die den Vorrat nicht nur frisch hält, sondern auch alle gesunden Nährstoffe bewahrt. Vieles kann der Verbraucher selbst beeinflussen, von der passenden Kühlung bis zur Hygiene. Gerade dabei besteht jedoch Nachholbedarf: Jeder Fünfte reinigt seinen Kühlschrank nur alle drei Monate oder noch seltener, hat eine Forsa-Umfrage im Auftrag von Bauknecht ergeben.


Die Haltbarkeit verlängern
Gerade im Umgang mit frischen Zutaten ist Vorsicht geboten: Mindestens einmal monatlich sollte der Kühlschrank mit einem feuchten Tuch und Spülmittel ausgewischt werden. "Durch das Einfüllen von Lebensmitteln geraten immer wieder Bakterien ins Innere, die die Haltbarkeit der Produkte beeinflussen", erläutert Bauknecht-Experte Jaroslaw Bartnik. Neben einem regelmäßigen Säubern kann aber auch das Kühlgerät selbst zu längerer Frische beitragen, etwa durch ein "MultiFlow"-Umluftsystem in Kombination mit einem "MicroBan"-Filter. Das Siegel des SLG-Prüfinstituts bestätigt zudem, dass Lebensmittel durch die ProFresh-Technologie bis zu viermal länger halten. Dazu kontrollieren und regeln die Geräte ständig die Feuchtigkeit und Temperatur im Kühlraum. Eine besonders schonende Möglichkeit der Konservierung im Eis bietet zudem die "ShockFreeze"-Funktion - sie ermöglicht professionelles Schockfrosten in der heimischen Küche.

Auf den Stromverbrauch achten
Als Resultat müssen weniger Lebensmittel weggeworfen werden. Zugleich spart der Hobbykoch beim Stromverbrauch, denn Geräte wie beispielsweise die 70 Zentimeter breite "LUMiQ Kühl-/Gefrierkombination" mit 420 Litern Fassungsvermögen erreichen die Energieeffizienzklasse A+++ und sind damit besonders umweltfreundlich. Dabei gilt: Ein leerer Kühlschrank verbraucht ebenso unnötig Energie wie ein voll gestopftes Gerät, in dem die Luft kaum zirkulieren kann. Wenn man regelmäßig größere Mengen lagert, empfiehlt sich ein Vollraumkühlschrank, und dazu ein separater Gefrierschrank.

Immer cool bleiben
Wie halten es die Bundesbürger mit dem Kühlen von Lebensmitteln? Hier die wichtigsten Fakten der Bauknecht-Experten:

- Kühlschränke in deutschen Haushalten sind im Schnitt 14 Jahre alt, Gefrierschränke sogar 17 Jahre.
- Moderne Geräte der Effizienzklassen A++ oder A+++ sparen im Vergleich zu einem zehn Jahre alten Modell bis zu 50 Prozent Strom.
- 78 Prozent der Deutschen kochen mehrmals pro Woche mit frischen Zutaten, umso wichtiger ist eine gute Kühlung.
- Für 66 Prozent der Bundesbürger ist der Kühlschrank das Hausgerät, das ihnen am meisten Komfort bringt.

Letzte Änderung am Donnerstag, 27 Juni 2013 13:00
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.