Effizient und innovativ heizen

Energie sparen mit einem System, das schon die alten Römer kannten

 

djd betonthermix kw 29-13

Rohre für die Wasserzirkulation werden werkseitig in die Fertigteile einbetoniert. Foto: djd/betonthermix

 

(djd/pt). In Anbetracht ständiger Ölpreisschwankungen und schwindender Ressourcen sind energiebewusste Bauherren auf der Suche nach innovativen Heizsystemen, die nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schonen. Neben den bekannten konventionellen und regenerativen Heizsystemen gibt es eine Alternative, die sich das Prinzip der Hypokaustenheizung, das bereits die alten Römer kannten, zunutze macht. Es handelt sich um ein Betonfertigteilsystem für Decke und Dach, das zum Heizen und Kühlen genutzt werden kann. Dabei werden in das Betonfertigteil des Betonthermix-Systems von Bürkle Rohre einbetoniert, durch die warmes oder kühles Wasser zirkuliert. Über die große Fläche der Fertigteile wird der Raum von oben beheizt oder gekühlt. Das System wird werkseitig dem individuellen Grundriss angepasst.


Gut gespart
Das Heizen von oben hat den Vorteil, dass die Decke beziehungsweise das Dach eine große Übertragungsfläche für Strahlungswärme bietet und das System dadurch mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen - es sind nur vier Grad Celsius Temperaturdifferenz erforderlich - betrieben werden kann. Diese niedrigen Vorlauftemperaturen sparen Energie und bieten darüber hinaus ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Wärmepumpen. In Verbindung mit einer Wärmepumpe entsteht ein energieeffizientes System, das fossile Brennstoffe einspart, indem beim Heizen etwa drei Teile der Wärme aus Erdwärme und nur ein Teil aus Primärenergie stammen. Wird mit dem System gekühlt, stammt beim Einsatz von Erdwärme/-kälte sogar die gesamte Energie aus dem Erdreich. Lediglich die Umwälzpumpen benötigen Strom.

Zusätzliches Plus
Im Gegensatz zu konventionellen Heizsystemen, die in der Regel auf Konvektion beruhen, bietet die Nutzung der Strahlungswärme einen zusätzlichen Pluspunkt. Durch die entstehende gleichmäßige Wärme kann die "Wohlfühl-Raumtemperatur" um circa zwei Grad Celsius verringert werden. Ein Grad Celsius weniger Raumtemperatur erspart bis zu sechs Prozent kostbarer Heizenergie.

Gesund und kreativ
Da durch die Nutzung der Strahlungswärme von oben kaum Luftumwälzung stattfindet, entfaltet sich beispielsweise in den mit dem Fertigteilsystem Betonthermix beheizten Räumen eine angenehm gleichmäßig verteilte Wärme, die der wohltuenden Wärme der Sonne gleichkommt. Die Raumluft bleibt staubarm und schafft dadurch ein Raumklima, das auch für Allergiker gut geeignet ist. Durch die nicht mehr erforderlichen, meist als störend empfundenen Heizkörper sind der Raumgestaltung keine Grenzen mehr gesetzt. So ist neben dem Energiesparen auch noch kreatives Bauen möglich.

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 Juli 2013 11:58
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.