Beim Dämmen auf Nummer sicher gehen

Mit fachkundiger Beratung schützt man sich vor Schimmel und Baumängeln

 

djd Fachverband Waermedaemm Verbundsysteme e V  kw 43-13

Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden: Ein wohngesundes Raumklima wird durch eine gut geplante und ausgeführte Wärmedämmung unterstützt. Foto: djd/Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V.

 

(djd/pt). Holt man sich mit einer Modernisierung, die das Eigenheim eigentlich schützen soll, neue Probleme ins Haus? Berichte über einen möglichen Schimmel- und Algenbefall an wärmegedämmten Fassaden lassen so manchen Hausbesitzer ins Grübeln kommen. Dabei zeigt die Erfahrung: Nicht das Dämmmaterial, sondern die fehlerhafte Ausführung ist zumeist die Ursache für die entsprechenden Probleme. "Hausbesitzer sollten sich daher nicht für das erstbeste Angebot entscheiden oder gar die Sanierung in Eigenregie ausführen, sondern sich Rat bei zertifizierten Energieberatern und Fachhandwerkern suchen", betont Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS).


Dauerhaft Energie sparen
Auch die Stiftung Warentest hat sich in einer früheren Studie mit dem Thema befasst und festgestellt, dass sich Schimmelbefall vor allem dort verberge, wo falsch oder gar nicht gedämmt würde. Auf diese Weise können Mängel in der Ausführung später zu Problemen und Folgekosten führen. Risiken, die man mit erfahrenen Handwerksbetrieben vermeiden kann. "Die Profis erstellen eine gründliche Planung, verwenden ausschließlich bauaufsichtlich zugelassene Dämmmaterialien und übernehmen die fachgerechte Montage", erläutert Wolfgang Setzler. Dadurch werde der Heizenergieverbrauch dauerhaft gesenkt, das Raumklima verbessert und zudem der Wert der Immobilie gesteigert.

Heizkosten im Check
Die konsequente Dämmung von Kellerdecke, Außenwänden und Dach hält die Oberflächentemperaturen der Innenwände auch im Winter hoch, sodass sich erst gar keine Feuchtigkeit bilden kann - somit wird auch der Schimmelbildung vorgebeugt. "Wichtig ist zudem ein richtiges und regelmäßiges Lüften, um frische, trockene Außenluft ins Haus zu leiten", sagt Wolfgang Setzler. Unter www.heizkosten-einsparen.de gibt es mehr Informationen zu diesem Thema. Hier können Hausbesitzer mit dem interaktiven Heizkosten-Check berechnen, wie viel Energie in ihrem ungedämmten Eigenheim derzeit noch vergeudet wird.

Tipps zum richtigen Lüften
Schimmel entsteht dort, wo sich zu viel Feuchtigkeit sammelt und nicht entweichen kann. Daher ist ein regelmäßiges Lüften unverzichtbar - ganz besonders in gut gedämmten Gebäuden. Bei umfassenden Modernisierungen wird daher oft eine automatische, kontrollierte Lüftung empfohlen. Wer per Hand lüftet, sollte die Fenster drei- bis viermal am Tag stoßweise für wenige Minuten öffnen, am besten mit Durchzug. Gekippte Fenster hingegen sollte man vermeiden - sie sind reine Energieverschwender. Mehr Tipps gibt es unter www.heizkosten-einsparen.de im Internet.

Letzte Änderung am Freitag, 01 November 2013 17:45
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.