Die kann man sich schenken: Fruchtschmuck, Winterzauber, Zapfenzierde

 

hfr baumschule kw 46-13

Insbesondere, wenn es darum geht, Gartenpflanzen zu finden, die ihre besondere Schönheit im Winter zeigen, ist fachliche Beratung angebracht. Foto: BdB

 

(BdB). Wenngleich man sich in der Winterzeit nur wenig im Garten aufhält, lohnt es sich trotzdem, den Bereich ums Haus mit schönen Pflanzen und - wer´s mag - weihnachtlicher Dekoration zu schmücken. Wie oft schweift der Blick am Abend aus dem Fenster und man freut sich über Licht und Farbe in der dunklen Jahreszeit. Immergrüne Laubgehölze und Koniferen haben im Winter ihren großen Auftritt im ansonsten kahlen Garten. Mit einfachen Mitteln, die es im Gartenfachhandel in großer Auswahl gibt, lassen sie sich illuminieren und leuchten so auch am Abend heimelig und vielleicht schon ein wenig vorweihnachtlich.

Natürlich schön

Wer seinen Garten und vor allem die Pflanzenauswahl auf alle Jahreszeiten hin ausgerichtet hat, kann einen zwölf Monate attraktiven Außenraum genießen. Insbesondere, wenn es darum geht, Gartenpflanzen zu finden, die ihre besondere Schönheit im Winter zeigen, ist fachliche Beratung angebracht. Mit deren Hilfe entdeckt man ein breites Sortiment. Immergrüne Gehölze und die Fruchtstände vieler Gräser und Stauden geben dem Garten auch zur kalten Jahreszeit ein lebendiges Grundgerüst. Originelle Details, wie der stark verdrehte Wuchs der Korkenzieherhasel (Corylus avellana ´Contorta`), die knallroten Triebe des Sibirischen Hartriegels (Cornus alba sibirica) oder die prachtvollen Blüten der Christrose (Helleborus niger) eignen sich für exponierte Stellen in der Nähe des Hauses, wo man sie auch von drinnen aus gut sehen kann. Manche immergrünen Laubgehölze und Koniferen verändern ihre Blattfarben bei sinkenden Temperaturen und leuchten bis zum Frühjahr in weißen, roten oder gelben Verfärbungen. Nicht zu vergessen die faszinierenden Baumrinden, die erst im kahlen Garten richtig zur Geltung kommen, die dekorativen Zapfen der Nadelgehölze, die allerersten Winterblüten und die Früchte! Solche Schönheiten machen im winterlichen Vorgarten tägliche Freude.

Schmuck für draußen und drinnen

Stechpalmenzweige (Ilex) sind seit alters her beliebter Weihnachtsschmuck. Mit seinen immergrünen stacheligen Blättern und den leuchtend roten, kugeligen Steinfrüchten symbolisierte Ilex bei Griechen und Römern das ewige Leben. Wie schön, wenn man sich den ein oder anderen Zweig für die Tischdekoration oder als Ergänzung zum Adventskranz im eigenen Garten schneiden kann! Das Gleiche gilt für die Zapfen von Nadelgehölzen, insbesondere Kiefernzapfen werden oft zur weihnachtlichen Dekoration verwendet.

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Es gibt eine Reihe von Pflanzen, die im Winter blühen ... und einige davon duften sogar ausgesprochen intensiv. Der Gewürzstrauch (Chimonanthus praecox) blüht von Dezember bis März in hellgelb mit einem purpurfarbenen Herz; die Zaubernuss (Hamamelis), die es im gut sortierten Fachhandel sogar in verschiedenen Sorten mit unterschiedlichen Blütenfarben gibt, blüht ab Februar bis März; ebenfalls im Februar-März blüht der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum). Schon ab Januar leuchten die langen, gelben Blütenkätzchen der Kätzchenweiden (Salix acutifolia ´Pendulifolia`), die sich rechts und links der Haustür besonders gut machen. Auch einige kleinwachsende Sträucher tragen Winterschmuck: Die Scheinbeere (Gaultheria procumbens) wird nur etwa 30 Zentimeter hoch und trägt im Winter bis zur ersten Krokusblüte leuchtend rote Früchte.

Solange der Boden nicht gefroren ist, kann gepflanzt werden! Die Baumschulen und Fachgartencenter halten auch im Spätherbst und Winter ein breites Sortiment an Gartenpflanzen bereit. Sie bieten individuelle Beratung zu geeigneten Pflanzen für jede Gartensituation und geben Tipps zum richtigen Einpflanzen. Baumschulen in der Nähe und weitere Informationen finden sich unter www.gruen-ist-leben.de.

Tipps

Schenken einmal anders: Viele Baumschulen und Gartencenter öffnen jetzt im Spätherbst ihre Adventsausstellungen und Weihnachtsmärkte. Dort gibt es nicht nur Weihnachtliches im engeren Sinne, sondern vor allem Pflanzen, die man dem Garten und vor allem sich selbst schenken kann.

Wie wäre es, in diesem Jahr einen Weihnachtsbaum mit Ballen oder im Topf zu kaufen? Zuckerhutfichten (Picea glauca conica) können zum Beispiel im Topf ohne weiteres für einige Tage als Weihnachtsschmuck im Haus oder in der Wohnung stehen. Wenn es um die Weihnachtszeit Frosttemperaturen gibt, sollte man die Pflanzen nach den Feiertagen nicht gleich raus stellen, sondern erst einmal übergangsweise für wenige Tage in einem kühleren, hellen Raum akklimatisieren. Anschließend kann man die Pflanze entweder im Topf als Schmuck für Balkon, Terrasse oder an der Haustüre aufstellen oder gleich in den Garten pflanzen.

Letzte Änderung am Samstag, 23 November 2013 13:03
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.