Stressfrei umziehen

Wie man bei einem Wohnungswechsel böse Überraschungen vermeiden kann

djd thx Ergo Direkt Versicherungen kw 21-12

Wird der Umzug von professionellen Helfern durchgeführt, haftet der Spediteur für etwaige Schäden am Mobiliar. Komplizierter wird es, wenn Freunde und Bekannte beteiligt sind und versehentlich wertvolle Dinge beschädigen. Foto: djd/thx/Ergo Direkt Versicherungen


(djd/pt). Die Gründe für einen Wohnungswechsel können sehr unterschiedlich sein. Oft ist es ein neuer Job, der einen Umzug erforderlich macht. Tapetenwechsel ist aber auch dann angesagt, wenn sich Nachwuchs einstellt - oder wenn man die alten vier Wände einfach nicht mehr sehen kann. Ein Umzug ist immer eine nicht zu unterschätzende logistische Herausforderung. Wer einige Tipps beherzigt, kommt entspannter ins neue Heim.


Frühzeitig mit den Vorbereitungen beginnen
Sobald die neue Anschrift feststeht, wird der Umzugstermin bestimmt. An ihm orientieren sich viele andere Termine: Dann wird die alte Wohnung gekündigt, für kleinere Kinder oder Haustiere muss eine Betreuung organisiert werden. Außerdem kann man schon mit den ersten Ummeldungen bei Behörden oder Versicherungen beginnen. Je früher die Vorbereitungen für den eigentlichen Umzug starten, desto lockerer geht es am Ende zu. Mindestens sechs Wochen vorher sollte man mit dem Verstauen der wesentlichen Einrichtungsgegenstände starten. Bei Umzügen in Eigenregie müssen Preise von Mietwagenfirmen verglichen, ausreichend Helfer angeheuert, Halteverbotszonen organisiert und Verpackungsmaterialien besorgt werden.

Umzug mit Freunden kann teuer werden
Ein Umzug in Eigenregie mithilfe von Freunden ist deutlich günstiger als ein Umzug mit professionellen Helfern. Doch wenn dabei etwas zu Bruch geht, kann es teuer werden. Matthias Walther von den Ergo Direkt Versicherungen: "Grundsätzlich ist die Rechtslage so: Bei entgeltlicher Hilfe haften die Freunde und können in Regress genommen werden. Handelt es sich um eine reine Gefälligkeitsleistung, müssen die Freunde nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz haften." Auch die Hausratversicherung, so Walther, würde bei Beschädigungen während des Umzugs nicht einspringen. Eine Alternative sei stattdessen eine Gegenstandsversicherung: "Mit der neuartigen Police haben wir ein innovatives Produkt auf den Markt gebracht, mit dem man kostbare Einzelstücke im Falle von Beschädigungen oder Diebstahl absichern kann - bei einem Umzug ist so etwas schnell passiert."

Rechnung nicht unbedingt erforderlich
Versichern lassen sich mit der neuen Gegenstandspolice der Ergo Direkt Versicherungen auch Gegenstände und Geräte, für die es keine Rechnung gibt, etwa geschenkte oder geerbte Geräte oder Gegenstände vom Trödelmarkt. "Einzige Ausnahme ist Schmuck im Wert von über 1.000 Euro, hierfür benötigen wir einen Wertnachweis", erläutert Matthias Walther. Über die Leistung aus der Gegenstandsversicherung können die Versicherten frei verfügen. Sie entscheiden selbst, ob sie ein beschädigtes Stück neu anschaffen oder reparieren lassen.

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Mai 2012 12:29
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.