Print Friendly, PDF & Email

KfW verbessert Förderung – Beratung bleibt wichtig

 

(LOZ). Mehr Geld für mehr Häuser – so lassen sich die Neuerungen beim KfW-Förderprogramm für energetisches Sanieren ab 1. August 2015 zusammenfassen. Gute Nachrichten also für alle, die ihr Haus energetisch auf Vordermann bringen wollen. Am meisten profitiert aber weiterhin, wer sich vor einer Sanierung unabhängig beraten lässt.

Print Friendly, PDF & Email

„Tipps vom Immobilienprofi“

 

(LOZ). Rund um Haus- und Grundeigentum gibt es eine Vielzahl komplizierter Sachverhalte, Regelungen und Entwicklungen, die es dem Laien nicht gerade einfach machen, immer die richtige Entscheidung zu treffen. In loser Folge geben die Fachleute von Otto Stöben unter der Rubrik „Tipps vom Immobilienprofi“ Hinweise, die helfen sollen, Fehler und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email

Tipps vom Immobilienprofi: Warum nicht nur die Höhe des Einkommens zählt

 

Kiel (LOZ). Rund um Haus- und Grundeigentum gibt es eine Vielzahl komplizierter Sachverhalte, Regelungen und Entwicklungen, die es dem Laien nicht gerade einfach machen, immer die richtige Entscheidung zu treffen. In loser Folge geben die Fachleute von Otto Stöben unter der Rubrik „Tipps vom Immobilienprofi“ Hinweise, die helfen sollen, Fehler und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email

(LOZ). Vorfinanzierte Bausparverträge bieten oft keine Planungssicherheit und ihre Zinsangaben sind irreführend. Trotzdem fällt aktuell in den Baufinanzierungsberatungen der Verbraucherzentrale auf, dass diese Kombiprodukte intensiv an Verbraucher verkauft werden.

Print Friendly, PDF & Email

Im Bestand macht der Gesetzgeber heute ebenfalls strenge energetische Vorgaben

 

(djd/pt). Dass der Gesetzgeber im Neubau strenge Anforderungen an die Energieeffizienz stellt, hat sich herumgesprochen. Dass die Energieeinsparverordnung (EnEV) auch im Bestand greift, ist vielen Immobilienbesitzern und -käufern dagegen nicht bewusst. "Dabei enthält die EnEV bereits seit 2009 klare Anforderungen an Bestandsimmobilien, die in der Fassung von 2014 nochmals präzisiert wurden", erläutert Dipl.-Ing. Jens Lührsen, Bauherrenberater beim Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Für manchen Käufer gibt es nach dem Erwerb einer gebrauchten Immobilie ein teures Erwachen, da Makler oder Verkäufer häufig nicht auf bestehende Nachrüstpflichten hinweisen.

Print Friendly, PDF & Email

Ratgeber: Den Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie oder Wärmepumpen gut planen

 

(djd/pt). Erneuerbare Energien müssen im Neubau das Heizen und die Warmwasserbereitung zumindest teilweise übernehmen, so will es die Energieeinsparverordnung 2014. Und auch Altbaumodernisierer interessieren sich für die Nutzung alternativer Energiequellen wie die Photovoltaik und Solarthermie oder über den Einsatz einer Wärmepumpe. Doch welche Technik eignet sich für mein Haus und worauf kommt es an, damit sie auch hält, was sich der Hausbesitzer davon verspricht? Tipps und Hilfestellungen geben drei aktuelle Ratgeberblätter, die von der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau (IRB) entwickelt wurden.

Seite 5 von 69
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen