Diese Seite drucken

Asylbewerberzahlen in der EU deutlich angestiegen

(LOZ). Immer mehr Flüchtlinge suchen Zuflucht in der EU. 435.000 Asylbewerber wurden laut der Europäischen Statistikbehörde Eurostat im vergangenen Jahr registriert, das sind rund ein Drittel mehr als im Jahr 2012. Die meisten Asylsuchenden waren aus Syrien. Deutschland verzeichnete mit 127.000 Bewerbern die höchste Anzahl an Asylbewerbern innerhalb der EU, im Vergleich zur Bevölkerung liegen die Asylbewerberzahlen in Deutschland jedoch im europäischen Mittelfeld. Die meisten Asylbewerber in Deutschland kamen aus Serbien, gefolgt von Russland und Syrien.

Im EU-Durchschnitt wurden 65 Prozent der Asylanträge in erster Instanz abgelehnt, rund 50.000 Menschen erhielten einen Flüchtlingsstatus. Von den 77.000 Entscheidungen über Asylanträge in erster Instant in Deutschland, wurden 56.000 (73 Prozent) abgewiesen.

Letzte Änderung am Montag, 24 März 2014 13:54