Piraten im Europaparlament

(LOZ). Die Erleichterung war ihr anzusehen: Julia Reda, Spitzenkandidatin der Piratenpartei Deutschland, wird als erster Pirat aus Deutschland ins Europäischen Parlament einziehen. Die 28-jährige Politikwissenschaftlerin aus Wiesbaden ist als Spitzenkandidatin der Piratenpartei Deutschland nach den ersten Hochrechnungen mit 1,3 Prozent der Stimmen aus Deutschland gewählt worden.

Sven Stückelschweiger, Landesvorsitzender der Piratenpartei Schleswig-Holstein, resümiert die bisherige Hochrechnung: „Bei diesem Ergebnis ist der eine Sitz im Europaparlament nur ein kleiner Trost. Die Erwartungen waren zwar nicht viel höher, aber die Hoffnung auf zwei Sitze hatte ich und bei dreien wäre ich schon glücklich gewesen.“

„Es gilt nun mehr denn je, auf Kommunal- und Landesebene den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, dass die Piraten die Politik bereichern. Unsere Mandatsträger werden selbstverständlich auch weiterhin verlässlich arbeiten.“

Nach vier kräftezehrenden Wahlkämpfen in zwei Jahren, werden sich die Piraten in Schleswig-Holstein auf die gemeinsame politische Arbeit konzentrieren und vor Ort für die Menschen da sein und beharrlich für Transparenz in der Politik und Mitbestimmung der Bürger einsetzen.

Letzte Änderung am Montag, 26 Mai 2014 12:39
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.