EU-Haushalt für 2014 steht – 360 Millionen für deutsche Flutopfer gesichert

 

pix euro Daniel Gast pixelio.de

Foto: Daniel / Gast pixelio.de

 

(LOZ). EU-Haushaltskommissar Janusz Lewandowski hat die Einigung von Europäischem Parlament und dem Rat der EU-Staaten über den EU-Haushalt 2014 begrüßt.        

Er sagte heute in Brüssel: "Ich freue mich, dass das Verhandlungsergebnis, das das Europäische Parlament und der EU-Ministerrat erzielte haben, die dringend benötigten Investitionsmittel für die europäischen Unternehmen, Wissenschaftler, Städte, Regionen und Studenten bereitstellt." Lewandowski lobte die beteiligten Institutionen für ihren Kooperationsgeist und ihre Kompromissbereitschaft.

 Er bezeichnete die Einigung als "Brücke" zwischen zwei mehrjährigen Finanzrahmen und zeigte sich optimistisch, dass das Europäische Parlament in der kommenden Woche den Mehrjährigen Finanzrahmens für die Zeit bis 2020 (MFF 2014-2020) annimmt. Das Ergebnis sieht für 2014 Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 142,6 Milliarden Euro und Zahlungen in Höhe von 135,5 Milliarden Euro vor. Es umfasst auch eine Vereinbarung über mehrere anhängige Nachtragsbudgets aus dem laufenden Jahr, darunter auch 400 Millionen Euro für die Flutopfer aus Deutschland, Ungarn, der Tschechischen Republik und Österreich der Überschwemmungen im Frühjahr 2013. 360 Millionen Euro der Mittel gehen an deutsche Flutopfer.

                          Europäisches Parlament und EU-Ministerrat müssen noch formal zustimmen.

Letzte Änderung am Dienstag, 19 November 2013 14:17
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.