Online-Banking und Zahlung via Internet noch nicht überall sicher

(LOZ). Im Online-Banking und bei Zahlungen via Internet gibt es immer noch Sicherheitslücken. Einige Finanzinstitute erkennen die drohenden Gefahren nicht, wenn die elektronischen Identitäts- und Authentifizierungsverfahren unzureichend sind.  Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht, den die EU-Agentur für Netz- und Informationssicherheit ENISA heute vorgestellt hat.

Der Bericht analysiert aktuelle Betrugsfälle bei Online-Finanzdienstleistungen und gleicht diese mit den Authentifizierungsmechanismen der Finanzinstitute ab. Außerdem gibt die Agentur zehn Empfehlungen, wie die Finanzakteure für mehr Sicherheit sorgen können.

"Der Finanzsektor verwaltet E-Transaktionen von Hunderten von Milliarden Euro jedes Jahr. Daher sind sichere E-Identitäten und Authentifizierungen einfach ein Muss für die Wirtschaft Europas. Die Finanzinstitute sollten Sicherheit als Marketing-Tool im Wettbewerb verwenden. Mit diesem Bericht können Finanzakteure eine Kosten/Nutzen-Analyse von zusätzlichen Authentifizierungsmechanismen machen", sagte der Direktor der ENISA , Professor Udo Helmbrecht .

Letzte Änderung am Dienstag, 21 Januar 2014 15:06
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.