Arbeitsminister Meyer trotz stagnierender Herbst-Zahlen optimistisch: „Schub bei Jugendlichen und sozialversicherungspflichtig Beschäftigten“

 

pix zusammen Stephanie Hofschlaeger pixelio de

Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

 

Kiel (LOZ). Trotz der ausgebliebenen Herbst-Belebung auf dem Arbeitsmarkt bei einer unveränderten Arbeitslosenzahl von knapp 97.000 Menschen bleibt Wirtschafts- und Arbeitsminister Reinhard Meyer weiter optimistisch: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich angesichts unseres robusten Mittelstands die positiven konjunkturellen Auswirkungen im kommenden Jahr in der Statistik niederschlagen werden.“ Zudem sei besonders erfreulich, dass bei den Jugendlichen im Oktober wiederum eine Abnahme der Arbeitslosenzahlen durch den Beginn der Ausbildungen verzeichnet werden konnte – und zwar ein Minus von 8,9 Prozent, was knapp 1000 Jugendlichen entspricht. Ebenso erfreulich sei, dass im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung erneut ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen sei, nämlich um 1,5 Prozent auf 883.000 Beschäftigte. Meyer: „Die Beschäftigung in Schleswig-Holstein bewegt sich damit weiter auf Rekordniveau.

Nach Angaben der Bundesarbeitsagentur ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober gegenüber dem Vormonat (fast) unverändert geblieben (- 32 Personen). Ende des Monats waren rund 96.800 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Oktober 2012 ist die Zahl der Arbeitslosen um rund 4.000 Personen (+4,4 Prozent) bei gleichzeitig weiter wachsendem Arbeitsmarkt angestiegen.

Meyer weiter: „Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass es langzeitarbeitslosen Menschen und den am Arbeitsmarkt benachteiligten Personengruppen immer schwerer fällt, ihre Arbeitslosigkeit zu beenden, während gleichzeitig der Bedarf an Fachkräften steigt. Daher haben wir mit den Unternehmen, Gewerkschaften, Kammern und Verbänden sowie der Bundesagentur für Arbeit vor einer Woche ein 132 Einzelpunkte umfassendes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, die dem Fachkräftemangel entgegen wirken sollen. Unser Ziel ist es, die vorhandenen Potentiale auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen und weiterzuentwickeln, um den Fachkräftebedarf in Schleswig-Holstein zu sichern.

Der Minister erinnerte daran, dass die Vorbereitung der neuen EU-Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) auf Hochtouren läuft. Mit dem ESF richte die Landesregierung ihre Arbeitsmarktpolitik auf die Herausforderungen am Arbeitsmarkt aus. Dazu wird es am 4. November eine landesweite Veranstaltung unter dem Motto „Fachkräfte gesucht! Fachkräfte gewinnen und halten, Arbeitsmarktchancen verbessern“ geben.

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 November 2013 13:13
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.