Donnerstag, 28 Juli 2016 13:45

A 24: Markierungsarbeiten zwischen Gudow und Trittau laufen auf Hochtouren

A 24: Markierungsarbeiten zwischen Gudow und Trittau laufen auf Hochtouren Foto: W. Reichenbächer

Staatssekretär Nägele: "Eine notwendige Investition in die Verkehrssicherheit"

 

(LOZ). Millionen-Investition in die Verkehrssicherheit auf der A 24 zwischen Gudow und Trittau: Auf insgesamt 26 Kilometern Länge werden derzeit für rund 3,3 Millionen Euro die teils provisorischen und teils verschlissenen Fahrbahnmarkierungen erneuert. Wie Jens Sommerburg, Leiter der Lübecker Niederlassung des Landesbe­triebs für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH), anlässlich eines Ortstermins mit Verkehrs-Staatssekretär Dr. Frank Nägele sagte, handelt es sich dabei um eines der derzeit bundesweit aufwändigsten Projekte dieser Art.

Alles in allem werden hochwertige Spezialfolienstreifen mit einer Gesamtlänge von 120 Kilometern auf die Fahrbahn aufgebracht. Nägele bat die Verkehrsteilnehmer um Geduld: "Wir werden diese Arbeiten, die mit Geschwindigkeitsbeschränkungen verbunden sind, bis Mitte September abgeschlossen haben. Wir haben uns dazu ganz bewusst die Ferienzeit ausgesucht, weil auf dieser Berufspendlerstrecke in diesen Wochen die Verkehrsbelastung eindeutig am geringsten ist." Dass die Arbeiten noch nach der eigentlichen Fertigstellung der A 24 notwendig sind, hängt unter anderem auch damit zusammen, dass durch Fertigstellungen der neuen Fahrbahnen in den jeweiligen Herbstmonaten lediglich eine provisorische "Freigabemarkierung" aufgetragen werden konnte. Auf dem älteren Teil der A 24 hingegen sind die Markierungen nach nunmehr 14 Jahren verschlissen und müssen deshalb erneuert werden.

Wie Nägele und Sommerburg heute auf der Baustelle in Grande weiter erläuterten, sei der Arbeitsumfang enorm und erfordere eine erhebliche Koordination zwischen Landesbetrieb und Baukolonnen. Die Arbeiten finden ausschließlich im Rahmen von Tagesbaustellen statt, wobei immer nur eine Markierung erneuert wird, um die Verkehrsbeschränkungen (Tempo 80) so weit wie möglich zu verringern. Laut Sommerburg finden die Markierungsarbeiten von Montag bis Sonnabend statt, wobei die Zeiten des Berufsverkehrs berücksichtigt werden. In Richtung Hamburg beginnen die Arbeiten erst ab 9 Uhr. In Fahrrichtung Berlin enden die Arbeiten von montags bis donnerstags um 15 Uhr, freitags bereits um 12 Uhr.

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 Juli 2016 13:52
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.