Diese Seite drucken
Montag, 01 August 2016 16:58

SPD wird keinen eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl aufstellen

Wentorf (LOZ). Auf ihrer Mitgliederversammlung beschloss der Ortsverein Wentorf, dass die SPD keinen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 18. September aufstellen werde. „Wir haben uns klare Kriterien gesetzt, die ein Bewerber mitbringen muss, damit wir ihn für das Amt des Bürgermeisters zur Wahl stellen. Leider konnten wir keine Person finden, die diese erfüllte“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Jurksch.

Erwartet wurde demnach eine kreative, verantwortungsfreudige, zielstrebige, engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Bewerber sollten zudem mit den Methoden moderner Personalführung und modernen Leitbildern der Verwaltung vertraut und in der Lage sein, die Gemeindeverwaltung effizient, bürgernah und leistungsorientiert zu führen. Dazu idealerweise ein Lebensalter zwischen 35 und 45 Jahren, und man hätte sich sehr über eine Frau als Kandidatin gefreut. Gleichzeitig verzichtet die SPD darauf einen der bislang bekannten Kandidaten ihre Unterstützung auszusprechen.

Da die Wentorfer Verwaltung aus rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht, war nach Auffassung der SPD Weiteres zu fordern: Die Bewerberin oder der Bewerber sollte möglichst Führungsverantwortung in einem ähnlichen Umfang, wie sie ihn in der Gemeinde erwartet, vorweisen können. „Das sind wir sowohl den Wentorfer Bürgerinnen und Bürgern als auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verwaltung schuldig“. so Lucas Siemers.

Wolfgang Jurksch betonte aber nochmal: „Dennoch werden wir uns deswegen nicht zurückziehen“. Die Mitgliederversammlung beschloss ebenfalls, dass sie eine Vorstellung der Kandidaten für die Bevölkerung durchführen will. Hier sollen sich die Kandidaten auch den Fragen der Bevölkerung stellen. „Wir werden den beiden Kandidaten einen Terminvorschlag machen“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende zum Abschluss.

Letzte Änderung am Montag, 01 August 2016 17:04