Freitag, 07 April 2017 22:08

Bundesminister Peter Altmaier zu Gast bei der CDU Aumühle

v.l.: Klaus Schlie, Peter Altmaier, Andrea Tschacher und Henning Teetz. v.l.: Klaus Schlie, Peter Altmaier, Andrea Tschacher und Henning Teetz. Foto: hfr

Lesezeit: 2 Minuten

Aumühle (LOZ). "Schleswig-Holstein und Deutschland vor den Wahlen" so lautete das Thema des Impulsreferats von Bundesminister Peter Altmaier, der einer Einladung der CDU Aumühle folgte und einen umfangreichen Überblick über alle relevanten und aktuellen politischen Themen gab.

Rund 100 Gäste, unter denen auch Norbert Brackmann und Klaus Schlie waren, folgten den kurzweiligen und lebhaft vorgetragen Ausführungen des Bundesministers. Nach Begrüßung durch die Aumühler CDU Landtagskandidatin Andrea Tschacher, die mit Blick auf die Demokratie und einen Appell zur Nutzung des Wahlrechts die Veranstaltung eröffnete, folgten Grüße von Bundeskanzlerin Angela Merkel, überbracht durch ihren engsten Vertrauten Kanzleramt-Chef Peter Altmaier.

Trotz der aktuellen Probleme führte Peter Altmaier u.a. die Wichtigkeit der diplomatischen Beziehungen zu den USA und auch der Türkei aus. Rechtspopulistischen Bewegungen europaweit erteilte Altmaier eine deutliche Absage. Er betonte allerdings, wie wichtig die europäische Gemeinschaft für unsere Zukunft ist - trotz manchmal zu viel überflüssiger Bürokratie aus Brüssel.

Einen Schwerpunkt für die kommende Legislaturperiode setzt Altmaier in die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Unterstützung junger Familien bei der Kinderbetreuung.

Da die Veranstaltung in der Bismarck-Stiftung stattfand, lagen Vergleiche zur Politik von Bismarck natürlich nah. So lobte er ausdrücklich die Einführung der Sozialversicherung vor mehr als 130 Jahren, die in Ihren Grundzügen bis heute Bedeutung haben und in den Jahrzehnten kontinuierlich ausgebaut und angepasst wurden. Mit Blick auf die kommenden Jahre sprach sich Altmaier u.a. für weniger Angst vor der Digitalisierung aus. Bereits in wenigen Jahren werden Drohnen und selbstfahrende Fahrzeuge zum Tagesbild gehören. Diesen Änderungen solle man positiv gegenüber stehen.

Der Blick auf Schleswig-Holstein erfüllt Altmaier mit großer Zuversicht. „Die Jahre unter der CDU-Führung waren gute Jahre für das Land zwischen den Meeren und so darf es gerne zukünftig wieder eine gute Führung durch Daniel Günther (CDU Spitzenkandidat) und sein Team geben.“

Nach vollen zwei Stunden endete nach einer angeregten Diskussionsrunde mit vielen vorausgehenden Fragen der Besuch des Bundesministers. CDU Ortsvorsitzender Henning Teetz verabschiedete Peter Altmaier mit einem Buch über Aumühle und die Geschichte der Region. Henning Teetz dankte ebenfalls dem Hausherrn der Bismarck-Stiftung, Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, dass er der CDU Aumühle die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Letzte Änderung am Freitag, 07 April 2017 22:16
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.