Mittwoch, 12 April 2017 18:22

CDU kritisiert Blockadehaltung der SPD

Print Friendly, PDF & Email
CDU kritisiert Blockadehaltung der SPD Foto: W. Reichenbächer

„Unkenntnis und Unvermögen der SPD hätte Schwarzenbeker Kita-Eltern im Regen stehen lassen“

 

Lesezeit: 1 Minute

Schwarzenbek (LOZ). Mit Verwunderung und Unverständnis nimmt die CDU Schwarzenbek das Verhalten der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung auf: „Dem Dringlichkeitsantrag unserer Verwaltung zur Kitabedarfsplanung und damit Schaffung neuer Kitaplätze die Zustimmung verweigern zu wollen, ist in höchstem Maße unverantwortlich“, sagt Stadtverordneter Gerhard Moldenhauer, der für die CDU auch im Sozialausschuss sitzt.

24 Klagen und viele Nachfragen von Eltern bestätigen, dass Stadt und Kreis unter enormen Druck stehen, um weitere Kitaplätze zu schaffen. Mit einem Rückgang des Bedarfs an Kinderbetreuung ist mittelfristig nicht zu rechnen. Umso erstaunlicher, dass die SPD diesen Punkt in der Sitzung nicht behandeln wollte, so Moldenhauer.

„Eine nicht hinnehmbare Verzögerung für Eltern, die dringend auf schnelle und verantwortungsbewusste Entscheidungen angewiesen sin“, sagt auch Andrea Tschacher, Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises. Dieser hatte der Stadt Schwarzenbek bereits einmal einen „blauen Brief“ wegen unzureichender Kitaplanung zukommen lassen.

„Als Kreis sind wir interessiert an guter Versorgung der Kinder“, so Tschacher. Die Planungen vor Ort jedoch seien städtische Angelegenheit, eine Verweigerungshaltung einzelner Fraktionen verzögere und blockiere unnötig. Verantwortungsbewusste Sozialpolitik sehe anders aus.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 April 2017 18:41
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.