Diese Seite drucken
Donnerstag, 13 April 2017 14:39

SPD bemängelt "Kopflosigkeit der Christdemokraten"

SPD bemängelt "Kopflosigkeit der Christdemokraten" Foto: W. Reichenbächer

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Im Vorfeld der vergangenen Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schwarzenbek missbilligte der TSV Schwarzenbek die fehlende Einbindung durch die Verwaltung hinsichtlich des Baus einer Kindertagesstätte auf dessen Beachvolleyballfläche. Diese Kritik nahm die SPD Schwarzenbek nach Gesprächen mit dem TSV Schwarzenbek auf. Infolge dessen sprach sich die Stadtverordnetenversammlung auf Initiative der SPD Schwarzenbek einstimmig mit den Stimmen der CDU für die Untersuchung der noch offenen Fragen aus.

„Dass auf das einstimmige Ergebnis in der Stadtverordnetenversammlung im Anschluss die Kritik der CDU am Ergebnis der Stadtverordnetenversammlung zu lesen ist, zeigt nicht nur die Kopflosigkeit der CDU. Diese Haltung ist vielmehr ein Schlag ins Gesicht des TSV Schwarzenbek, der viel für unsere Stadt leistet. Erst bleibt die erforderliche Einbindung aus und im Anschluss möchte die CDU scheinbar dessen offene Fragen unbeantwortet vom Tisch wischen“, kritisiert der kommissarische Vorsitzende der SPD Schwarzenbek Calvin Fromm.

Fromm fügt hinzu: „Das Ganze toppt die CDU-Landtagskandidatin Andrea Tschacher allerdings noch, indem sie die Schwarzenbeker KiTa-Politik angreift und die Eltern damit an der Nase herumführt. Im Kreis hat Frau Tschacher mit der CDU gegen den Widerstand der Eltern, Träger sowie der SPD für eine Anhebung der maximalen Elternbeteiligung auf unverhältnismäßige 40 Prozent gesorgt. Auch das Einfrieren des Anteils an den so genannten U3-Konnexitätsmitteln von Seiten des CDU-geführten Kreises belastet die Stadt. Frau Tschacher buckelt also nach oben in Richtung des Kreises und tritt nach unten in Richtung der Städte. Im Vergleich hat die SPD-geführte Landesregierung beispielweise mit dem ‚KiTa-Geld‘ in Höhe von 100 Euro für die Eltern gerade den ersten Schritt in Richtung einer beitragsfreien Kinderbetreuung gemacht.“

Nicht nur im Falle des TSV Schwarzenbek möchte die SPD Schwarzenbek mit den Betroffenen und nicht über sie sprechen. Deshalb lädt sie am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr in Schröders Hotel, Compestraße 6, zu ihrer Veranstaltung „Starke Familien – Starke Kinder“ zu dem Thema der Kindertagesbetreuung ein. Bei dieser darf unter anderem die Kreiselternvertretung als Gast begrüßt werden.