Willkommenskultur stärken

Lübeck (LOZ). Patrick Bareiter hat im Juni 2016 die Aufgabe des Flüchtlingskoordinators und Willkommenslotsen bei der IHK zu Lübeck übernommen. Bei der Auftaktveranstaltung der IHK kamen am Dienstag, 23. August, über 50 Unternehmen aus der IHK-Region zusammen, um sich über die Beschäftigung und Ausbildung von Flüchtlingen zu informieren.

Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Lübeck, der Ausländerbehörde der Hansestadt Lübeck, der Handwerkskammer Lübeck und der Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie Lübeck wurden zu Fragen des Aufenthaltsrechts und der Unterstützungsmöglichkeiten informiert.

Die Integration von Asylbewerbern mit hoher Bleibeperspektive und von anerkannten Flüchtlingen stellt die Wirtschaft vor Herausforderungen, birgt aber vor allem Chancen. Betriebe stehen aktuell vor der Frage, unter welchen rechtlichen und praktischen Voraussetzungen sie betreffende Personen ausbilden und beschäftigen können.

Mit dem von der Bundesregierung im Mai 2016 verabschiedeten Integrationsgesetz wird für Betriebe und geflüchtete Menschen vieles einfacher. Die Duldung von Azubis während der Ausbildungszeit und die mögliche Verlängerung um zwei Jahre für eine Anschlussbeschäftigung sind ein wichtiger Impuls für die Wirtschaft.

Die Auftaktveranstaltung des Willkommenslotsen der IHK zu Lübeck hat gezeigt, dass für die Integration von Flüchtlingen ein funktionierendes Netzwerk von verschiedenen Informationsstellen die Basis für eine Willkommenskultur ist. Patrick Bareiter kann dies nur bestätigen: „Der Schwerpunkt meiner bisherigen Arbeit bei der IHK lag in dem Aufbau und der Stärkung der Netzwerke vor Ort.“ Bareiter sieht an erster Stelle seiner Arbeit, die Betriebe bei der Beschäftigung von Flüchtlingen zu unterstützen und deren Bereitschaft zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit oder Ausbildung zu fördern. „Unternehmen werden von der IHK nicht alleine gelassen. Wir unterstützen sie.“

Informationen zur Integration können direkt von Patrick Bareiter kostenlos bezogen werden.

Willkommenslotsen

Das Projekt „Willkommenslotsen“ wird im Rahmen des Programms „Passgenaue-Besetzung – Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Der Willkommenslotse der IHK zu Lübeck Patrick Bareiter unterstützt die Betriebe vor Ort bei der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen. Patrick Bareiter berät rund um Fragen zu Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt er Hilfestellung bei der Etablierung und Weiterentwicklung der Willkommenskultur im Unternehmen und unterstützt Unternehmen, passende Flüchtlinge für Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatzangebote zu finden.

Ansprechpersonen auf einen Blick:

• Willkommenslotsen bei der IHK:
IHK zu Lübeck, Patrick Bareiter, bareiter@ihk-luebeck.de, Telefon: (0451) 6006-219, IHK zu Flensburg, Sonia Kefi, kefi@ihk.flensburg.de, (0461) 806-0 und Catharina Nies, Flüchtlingskoordinatorin, nies@ihk.flensburg.de, (0461) 806-0.

• Willkommenslotsen der Handwerkskammer Lübeck (www.hwk-luebeck.de):
Frauke Lympius (Lübeck), Tel. 0451/1506171,
Ingo Green (Kiel), Tel. 0431/53332581 und
Birgit Wacker (Elmshorn), Tel. 04121/4739630.

• Die Bundesagentur für Arbeit informiert unter www.arbeitsagentur.de sowie in den jeweiligen Arbeitgeberservice-Teams der Arbeitsagenturen und Jobcenter in Schleswig-Holstein zum Thema „Asyl und Flüchtlinge“.

• Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Bundesministeriums für Arbeit: www.bmas.de.

• Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KOFA) bietet zahlreiche Handlungsempfehlungen und Informationsmaterialien zur Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen: www.kofa.de.

• Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein nennt viele weitere Ansprechpartner, zum Beispiel zur Anerkennungsberatung ausländischer Abschlüsse, und Unterstützungsangebote für Unternehmen: www.iq-netzwerk-sh.de.

• Über das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge, können Unternehmen Erfahrungen austauchen: www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de.

• Die IHK-FOSA ist das Kompetenzzentrum der deutschen Industrie- und Handelskammern zur Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsabschlüsse: www.ihk-fosa.de.

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 August 2016 19:11
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.