Deutschland sucht den Märklin Schatz

Print Friendly, PDF & Email
Deutschland sucht den Märklin Schatz Foto: picture alliance / dpa / Marijan Murat

Göppingen/Hamburg (LOZ). Ab 24. September startet der Modelleisenbahnhersteller Märklin in Hamburg und Schleswig-Holstein eine Kampagne, um eine Brücke zwischen Generationen zu bauen und schlummerndes Märklin Material zu reaktivieren. Attraktive Angebote erleichtern den „Schatzsuchern“ den Umstieg von alter analoger Technik ins Digitalsystem.

Großvater Horst (74) und Enkel Tim (12), beide eingefleischte Märklin Fans, sind die beiden Protagonisten der jüngsten Märklin Kampagne, die am 24. September vorerst in Hamburg und Schleswig-Holstein starten wird. Ziel der Multi-Channel Werbung mit dem Titel „Deutschland sucht den Märklin Schatz“ ist es, auf Dachböden und in Kellern schlummerndes Märklin Material zu reaktivieren. Nach vorsichtigen Schätzungen warten in zehntausenden von Haushalten Märklin Bahnen auf ihre Wiedererweckung. Und Märklin hat sich für die „Schatzsucher“ ein paar Motivationsbonbons einfallen lassen.

„Es geht bei der Schatzsuche nicht um den materiellen Wert des wiederentdeckten Märklin Materials“, so der Projektleiter Lutz Gisbert, „sondern um die ideellen Werte, die sich zum Beispiel aus der Erinnerung an schöne Kindheitstage im Spiel mit Großvater, Vater oder Bruder ergeben.“ Deshalb zielt die Aktion auch darauf, das bestehende Lok- und Wagenmaterial weiter zu verwenden und mit dem Märklin Digitalsystem den Spiel- und Erlebniswert nachhaltig zu steigern. Um einen Umstieg von alter analoger Technik ins Digitalsystem zu erleichtern, bietet Märklin zu attraktiven Konditionen einen Austausch alter Trafos und Metallgleise gegen zeitgemäßes Digital-Equipment an. Zusätzlich können alle Schatzsucher an einem Gewinnspiel teilnehmen, das mit seinen Gewinnen zusätzlich motivieren wird. Die Aktion startet am 24. September mit Postwurfsendungen, Plakatwerbung im öffentlichen Nahverkehr sowie Rundfunk- und Fernsehwerbung.

„Die Modellbahn kann eine Brücke zwischen den Generationen bilden und dafür sorgen, dass Alt und Jung nicht nur eine Sprache sprechen, sondern sich auch gemeinsam intensiv beschäftigen, wobei jede Generation ihre individuellen Fähigkeiten einbringt“, so Bernhard Uhlemann, Grundschullehrer a.D. und profunder Kenner der pädagogischen und soziologischen Aspekte der Modelleisenbahn.

Bernhard Uhlemann hat seine eigenen Erfahrungen mit der Modellbahn später in den Unterricht der Grundschule übertragen und konnte dabei herausragende Ergebnisse im Lernverhalten seiner Schüler registrieren. „Die Modellbahn kann nicht nur Stress abbauen, vielmehr ist sie geradezu prädestiniert, im Grundschulunterricht als Lernmittel eingesetzt zu werden. Mathematik, Geometrie, Elektrotechnik, Mechanik, logisches Denken und zielgerichtete Kommunikation sind nur ein Teil der Fähigkeiten, die unterstützt werden.“ Und was in der Schule funktioniert, bringt auch die Generationen zuhause in einzigartiger Weise zusammen.

„Unsere neue Kampagne ´Deutschland sucht den Märklin Schatz´ trifft genau den Kern unserer Philosophie. Familienmitglieder wollen wir generationsübergreifend zum Bauen und Spielen anregen, sie sollen die Faszination Modelleisenbahn gemeinsam erleben. Mit Lutz Gisbert, der die Kampagne initiierte, haben wir einen in der Branche sehr erfahrenen Manager mit diesem Projekt beauftragt“, fasst Florian Sieber, geschäftsführender Gesellschafter von Märklin die Strategie der neuen Märklin Kampagne zusammen.

Über den Projektleiter von „Deutschland sucht den Märklin Schatz“:

Lutz Gisbert (61), Initiator und Projektleiter von „Deutschland sucht den Märklin Schatz“, war von 1987 bis 1997 bei Märklin, zuletzt als Marketingleiter, beschäftigt. In diese Zeit fielen unter anderem die Gründung der Märklin Händler Initiative (MHI), der Märklin Kundenclubs sowie zahlreiche vielbeachtete PR-Aktionen wie der Start der ersten deutschen Werbelokomotive (UNICEF) und Märklins Auftritt auf dem G7-Gipfel in München.

Über Bernhard Uhlemann (66):

Grundschullehrer a.D. In den 1970er Jahren bundesweit bekannt als Bassist der Hagener Rockgruppe „Grobschnitt“. Mitinitiator, Gedankengeber und praktischer Mitgründer von InterModellbau Dortmund, Internationales Spur-1-Treffen Sinsheim, Mini-Club-Treffen, Speyer und Märklin-Treff-Göppingen, Mitbegründer des Spur 1-Teams Hagen.

Über Märklin:

Das 1859 von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin gegründete Unternehmen entwickelte sich von einer kleinen Fabrik für Blechspielwaren zum heute weltweit bekannten Marktführer im Modellbahnbereich. 1888 übernahmen die Söhne Eugen und Karl Märklin die Firma als Gebr. Märklin. 1891 präsentierten die Brüder auf der Leipziger Frühjahrsmesse erstmals eine Modelleisenbahn. Michael Sieber und sein Sohn Florian übernahmen mit der neu gegründeten Sieber & Sohn GmbH & Co. KG am 21. März 2013 den Modelleisenbahnhersteller. Im Zentrum der zukünftigen Geschäftsstrategie sehen die neuen Eigentümer Kinder und Jugendliche. Unter dem Dach der Firmengruppe Märklin befinden sich die drei Modelleisenbahnmarken Märklin, TRIX und Lehmann-Gartenbahn (LGB). Das Unternehmen beschäftigt im Stammwerk Göppingen und in Györ (Ungarn) derzeit knapp 1.200 Mitarbeiter.

Weitere Infos unter www.maerklin.de

Letzte Änderung am Dienstag, 20 September 2016 16:52
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.