Lesezeit: 1 Minute

Büchen (LOZ). Die Mitarbeiter des Büchener Bauhofes finden in den vergangenen Jahren immer öfter Gartenabfälle, die illegal im Knick und auf Grünflächen entsorgt werden. Sogar mitten im Gemeindegebiet und auch am Sportplatz.

Dabei ist die Entsorgung der Gartenabfälle eigentlich durch die Biotonnen der AWSH gesichert. Was für Gartenbesitzer praktisch erscheint, ist für die Natur aber alles andere als günstig, denn große Mengen von geschnittenem Gras oder Berge von Buschholz haben in den Knicks nichts verloren und führen dort zu Veränderungen durch übermäßige Nährstoffaufnahme. Dichte, monotone Pflanzbestände, wie der Riesenbärenklau, können so entstehen und weniger konkurrenzfähige Arten verdrängen. Die natürliche Artenvielfalt geht so zugrunde.

Verantwortungsbewusste Gartenbesitzer nutzen daher den heimischen Komposthaufen, die Biotonne oder Bio-Abfallsäcke, denn die illegale Gartenabfall-Entsorgung im Gemeindegebiet ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Geldbußen geahndet werden.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.